Smarter tanken dank grünem Methanol

Energiekonzepte | Innovationen | Mobilität der Zukunft | Nachhaltigkeit und Klimaschutz | Smart Energy | Mit der Produktion von grünem Methanol macht thyssenkrupp einen großen Schritt in Richtung Klimaneutralität. Der benötigte Strom kommt aus erneuerbaren Energien – das CO2 wird intelligent recycelt.

Ob Klimawandel, die deshalb nötige Energiewende oder der zunehmende Verkehr in den boomenden Metropolen – die Welt und unsere Gesellschaft stehen heute vor den vielleicht komplexesten und existenziellsten Herausforderungen ihrer Geschichte. Um unsere Zukunft lebenswert zu gestalten, müssen daher neue, unkonventionelle, aber vor allem grüne Ideen her. Einer der vielversprechendsten Ansätze für nachhaltige Energie: grünes Methanol.

Dafür kombiniert thyssenkrupp gleich zwei technologische Highlights: Sowohl die Technik für die Wasserelektrolyse als auch die für die eigentliche Herstellung des Methanols entwickelte thyssenkrupp dabei in Eigenregie. Enger Kooperationspartner ist das Unternehmen Swiss Liquid Future.

Der für das grüne Methanol benötigte Wasserstoff wird bei thyssenkrupp "in-house" produziert – mit nachhaltig produzierter Energie aus erneuerbaren Quellen.Die Elektrolyse-Technik für den zur Herstellung des Methanols unabdingbaren Wasserstoff ist eine eigene Entwicklung von thyssenkrupp – mit nachhaltig produzierter Energie aus erneuerbaren Quellen.

CO2 wird zu Kraftstoff

Dank der nachhaltigen Energiegewinnung weist die Synthese nach Art von thyssenkrupp den weltweiten Klimawandel in die Schranken: Das CO2 sammelt thyssenkrupp aus industriellen Emissionen – den benötigten Strom für die hauseigene Wasserstoffelektrolyse liefern erneuerbare Quellen wie Geothermie, Wasserkraft oder Windenergie. Der von vielen Forschern herbeigesehnte Traum vom Kohlenstoffkreislauf wird so Wirklichkeit.

Grünes Methanol ist aber keineswegs nur freundlich zur Umwelt, sondern spielt vor allem als flexibler Energieträger seine Trümpfe für unseren Alltag aus, beispielsweise als Energiespeicher oder Kraftstoff für den Verkehr. So können Autofahrer das Methanol normalem Benzin beimischen oder gleich in den Tank schütten, denn schon heute schlucken speziell angepasste Antriebssysteme den grünen Treibstoff zu 100%.

Ideal für die Energiewende

Der Einsatz grünen Methanols ist insbesondere in Ländern chancenreich, in denen es gesetzliche Rahmenbedingungen für den Einsatz erneuerbarer Energien gibt. Das sind zum Beispiel Island, Norwegen oder die Schweiz. Island verfügt über beträchtliche Vorkommen an geothermischer Energie, während Norwegen riesige Wasserkraft-Ressourcen besitzt. Und Deutschland produziert an manchen Tagen bereits heute mehr Strom aus erneuerbaren Quellen als verbraucht wird. Hierbei muss allerdings stets die sogenannte „Volatilität“ – die Schwankung in der Versorgung – beachtet werden. Schließlich weht an manchen Tagen kein Wind und nachts scheint keine Sonne.

Der Herstellungsprozess auf einen Blick: Während die Energie für die Wasserstoffelektrolyse über Geothermie, Wasserkraft oder Windenergie gewonnen wird, kommt das CO2 aus Biogasanlagen, Rauchgas oder Abgas. In modularen Kleinanlagen entsteht aus Wasserstoff und CO2 schließlich grünes Methanol – ein idealer Energiespeicher oder Treibstoff für PKW, LKW und Schiffe.

Der Herstellungsprozess auf einen Blick: Während die Energie für die Wasserstoffelektrolyse über Geothermie, Wasserkraft oder Windenergie gewonnen wird, kommt das CO2 aus Industrie-Emissionen. In modularen Kleinanlagen entsteht aus Wasserstoff und CO2 schließlich grünes Methanol – ein idealer Energiespeicher oder Treibstoff für PKW, LKW und Schiffe.

Mit den modular aufgebauten Kleinanlagen können Anlagenbetreiber 100 bis 200 Tonnen grünes Methanol pro Tag herstellen. In Sachen Planung, Beschaffung und Bau bietet thyssenkrupp alles aus einer Hand – bis hin zum Service.

Methanol – Motor für eine nachhaltige Zukunft

Experten gehen davon aus, dass Deutschland in Zukunft mit einem deutlichen Überangebot an Strom aus erneuerbaren Energien rechnen muss. Die Bundesregierung hat beschlossen, bis 2050 einen CO2-neutralen Verkehrssektor zu schaffen. Dabei kann thyssenkrupps grünes Methanol auf Basis erneuerbarer Quellen zukünftig eine gewichtige Rolle spielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.