Weltcup 6 in Oberhof

Menschen bei thyssenkrupp | Am 17. Januar sind Toni Eggert und Sascha Benecken zum sechsten Weltcup-Rennen in Oberhof angetreten.

Nach ihrem unglücklichen Sturz in Sigulda (Lettland) ging es für Toni Eggert und Sascha Benecken im sechsten Weltcuprennen nach Oberhof. Auf ihrer Heimbahn ging es um nichts weniger, als um die Zurückeroberung der Führung im Gesamtweltcup.

Um 11 Uhr, fand das Doppel-Rennen statt. Im ersten Lauf gingen unsere Rodler als 12. Team an den Start – erstmals in dieser Saison nicht im gelben Leibchen der Gesamtführenden. Trotz eines sehr schnellen ersten Laufs mit einer Zeit von 41.052 Sekunden, kamen Toni Eggert und Sascha Benecken hinter ihren Konkurrenten Wendl/Arlt ins Ziel. Wendl/Arlt fuhren in einer Zeit von 40.693 einen deutlichen Bahnrekord. Nun hieß es für unsere Rodler, alles zu geben, um im zweiten Lauf das Blatt noch einmal zu wenden. Unser Team lieferte einen fehlerfreien zweiten Lauf ab, doch leider reichte es nicht, um den großen Vorsprung des Teams Wendl/Arlt noch einzuholen.

klein_EV42376

Am Nachmittag starteten unsere Rodler dann beim Sprintrennen. Am Vormittag hatten sie sich dafür bereits als eines der besten 15 Teams qualifiziert. Toni Eggert und Sascha Benecken steuerten den Schlitten schnell und sicher ins Ziel, mussten sich letztendlich aber doch wieder dem Team Wendl/Arlt geschlagen geben.

Für den Sieg hat es an diesem Wochenende leider nicht gereicht, aber wir gratulieren unseren beiden Sportlern trotzdem ganz herzlich zu ihrer Leistung und drücken die Daumen für die anstehende Weltmeisterschaft am Königssee. Mehr dazu lesen Sie demnächst wieder hier auf #engineered.

P.S.: Wenn Sie sich das Rennen noch einmal anschauen möchten, finden Sie die Links zur Mediathek in der Link-Leiste.

Hintergrundinformation:

Gemeinsam entwickeln wir den Siegerschlitten für Olympia 2018

Von den Schienen bis zur Verkleidung entwickeln thyssenkrupp Ingenieure und das Team Eggert/Benecken gemeinsam den perfekten Schlitten. Dabei arbeiten sie Hand in Hand – an der Werkbank und im Eiskanal. Jeder Entwicklungsschritt bringt sie näher zum Ziel: Olympia 2018.

Seit 2015 unterstützen Ingenieure aus verschiedenen Sparten des Konzerns das Rodelteam beim Schlittenbau, mit Erfolg – im letzten Jahr konnten Toni Eggert und Sascha Benecken mit dem thyssenkrupp-Schlitten den Gesamtweltcup gewinnen. Nockenwellenspezialisten haben die Schienen des Rennsportgeräts optimiert, das Material kommt von den Stahlkollegen aus Duisburg. Auch in der Verkleidung steckt geballte Materialkompetenz – Carbon-Experten des Konzerns haben sie gemeinsam mit den Sportlern entwickelt.

Mehr über das Sponsoring-Projekt erfahren Sie hier: https://youtu.be/xs6itcGD1Cs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.