Von klein auf für thyssenkrupp

Ausbildung bei thyssenkrupp | Karriere bei thyssenkrupp | Menschen bei thyssenkrupp | Werden Presswerkzeuge für die Automobilindustrie benötigt, kommt Elias Friedrich ins Spiel. Er ist Werkzeugmechaniker. Dass bei seiner Arbeit schon Bruchteile von Millimetern den Unterschied zwischen Mangelware und Maßarbeit machen können, weiß er, doch Präzision und handwerkliches Geschick sind genau sein Ding.

2013 begann seine berufliche Laufbahn bei thyssenkrupp mit der Ausbildung zum Werkzeugmechaniker. Heute ist Friedrich im Werkzeugbau tätig. Aktuell arbeitet er an einem Beschnittwerkzeug für Seitenwände von Autos am Standort Lockweiler. Doch nicht allein. In einem 10-köpfigen Team aus Frauen und Männern fertigen sie unterschiedlichste  Presswerkzeuge an,  wobei die Fertigung bis zum einem halben Jahr dauern kann.

Mit thyssenkrupp aufgewachsen

Elias Friedrich war thyssenkrupp schon von Kindesbeinen an ein Begriff. Nicht nur, dass er in der Nähe vom Standort Lockweiler in Wadern aufgewachsen ist, sondern auch, weil Familien-Generationen vor ihm bereits bei thyssenkrupp gearbeitet haben. Ausschlaggebend für die Ausbildung bei thyssenkrupp war letztendlich jedoch ein Schülerpraktikum, das Friedrich im Rahmen der Fachoberschule in der Produktion von thyssenkrupp absolviert hat. Elias Friedrich hat seine Entscheidung bis heute nicht bereut. Ob vor Ort am Standort Lockweiler oder auf Montage in England oder Ungarn, es macht ihm Spaß herumzukommen, verschiedene Produktionen kennenzulernen und dabei unterschiedlichste Menschen zu treffen.

In seiner Freizeit macht er gerne Sport und drückt den Fußballern Atlético Madrid die Daumen. Doch nicht bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018: Dann hält er natürlich für die deutsche Nationalelf die Fahne oben und rechnet sich für unsere Kicker gute Chancen aus, erneut den Pokal nach Hause zu holen.

Erfahren Sie mehr über unser #teamtk via: thyssenkrupp.com/teamtk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

together
Karriere bei thyssenkrupp | Menschen bei thyssenkrupp | „Endstation!“, heißt es für die Lenkwellen, wenn sie bei Sengül Pehlivanoglu angekommen sind. Die 28-Jährige arbeitet seit 4 Jahren bei thyssenkrupp in Liechtenstein in der Produktion und überprüft ein letztes Mal die Lenkwellen, bevor sie vom Hof rollen. 800 Stück in der Stunde.