Von Brandenburg in den hohen Norden

Karriere bei thyssenkrupp | Menschen bei thyssenkrupp | Früher seine Badewanne, heute sein Arbeitsplatz: Die deutsche Küste. Mit direktem Blick auf Werften mit Schiffen zur Reparatur, Docks, Krananlagen und Containerterminals, ist jeder Arbeitstag ein Genuss für Ralf bei thyssenkrupp Marine Systems in Hamburg an der Elbe.

Von Berlin nach Hamburg

Als junger Mann hatte der gebürtige Brandenburger ursprünglich nichts mit Schiffbau am Hut, doch durch einen Umbruch in seinem Leben kam er dazu wie die Jungfrau zum Kinde. Er zog von Berlin nach Hamburg und nahm bei thyssenkrupp eine Stelle als Ingenieur an. Inzwischen sind zwanzig Jahre vergangen. Nach verschiedenen Stationen im Unternehmen ist Ralf jetzt als Senior Manager Power Distribution tätig und bringt als alter Hase einen entsprechend großen Strauß an Erfahrungen mit, aus der Zeit, als er für thyssenkrupp noch national und international unterwegs war. Studiert hat er Energie- und Hochspannungstechnik in Chemnitz.

Innovativ unterwegs

Zusammen mit seinem Team erforscht, entwickelt und erstellt er neue innovative Konzepte für U-Boote und Marineschiffe wie Fregatten und Korvetten. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit ist dabei die Unterstützung der Entwicklung von Brennstoffzellen für Schiffe. Die Bandbreite seiner Aufgaben ist groß: Mit seinem Team und den Mitarbeitern auf der Werft ist der 50-jährige mitverantwortlich für den Bau von Ubooten und Marineschiffen, deren Modernisierung und Reparatur. Auf der Todo-Liste stehen darüber hinaus Schulungen und Qualifizierungen für Kunden aus aller Welt.

Alles im Blick

Als Senior Manager Power Distribution und Führungskraft hat er den Rundumblick über alle laufenden Projekte und teilt seine Mitarbeiter, die auf die Standorte Emden, Hamburg und Kiel verteilt sind, entsprechend ihrer Qualifikation und Aufgaben ein. Um alle auf dem Laufenden zu halten, organisiert Ralf mehrmals im Monat Telefon- oder Videokonferenzen sowie Team-Meetings und gewährleistet so den notwendigen Informationsaustausch. Aufgrund einer harmonisierten IT-Landschaft ist das Arbeiten im Netzwerk ebenso kein Problem. Ein absolutes Highlight für Ralf und sein Team sind jedoch die feierlichen Zeremonien, wie eine Kiellegung oder eine Schiffstaufe, wenn in großer Runde und mit viel Gefühl Schiffe und Uboote zu Wasser gelassen und ihrer Bestimmung übergeben werden.

Auf hoher See

Spannend sind aber auch die Probefahrten auf der Nord- und Ostsee. Auf hoher See werden mit allen Projektbeteiligen verschiedenste Erprobungen gemacht, die wenige Tage aber auch bis zu zwei Wochen dauern können. Langweilig wird es nie für Ralf. Dank Gleitzeit kann er Beruf und Familie gut miteinander vereinbaren und trotz seiner zahlreichen Aufgaben auf der Werft bleibt so immer noch genug Zeit, mit der Familie ans Meer zu fahren. Zwar hat Ralf keinen Segelschein und ist auch sonst nicht besonders wassersportaffin wie viele seiner Kollegen, doch er liebt die See und verbringt jede freie Minute am Wasser.

Autor

Berith
  • geschrieben von Berith
  • 17. Juli 2019

Klingt nach traumhafter Kombination von Arbeit und Familie. Sehr interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.