Ungeahnte Höhen

Wissenswertes | thyssenkrupp lieferte Werkstoffe für das Mars Rover Projekt

Am 16. April 2015 hat NASAs Mars Science Laboratory – besser bekannt als Curiosity – eine Gesamtfahrstrecke von über 10 Kilometern zurückgelegt, um Hinweise im Marsgestein zu finden, die auf ein mögliches früheres Leben hindeuten. Die Landung in 2012 bildete den Höhepunkt intensiver Arbeit zahlreicher Beteiligter – thyssenkrupp gehörte dazu.

Die Produkte von thyssenkrupp sind oft richtige Höhenflieger. Eine der vielen Branchen, die die Unternehmensgruppe beliefert, ist die Raumfahrtindustrie. Allerdings stieß auch thyssenkrupp in bisher ungeahnte Höhen, als sie Werkstoffe für das Mars Rover Projekt lieferten.

Copper and Brass Sales, eine Division der thyssenkrupp Materials NA, belieferte das Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA sowohl mit Platten als auch Schmiedeblöcken aus 7050er Aluminium. Als führendes US-Zentrum für die unbemannte Erforschung des Sonnensystems war das JPL über einen Zeitraum von mehr als fünf Jahren aktiv in die Entwicklung des Marsrovers eingebunden.

Diese spezielle Legierung wurde aus gutem Grund gewählt; Hochfestigkeit, Korrosionsbeständigkeit sowie Bruchzähigkeit sind nur einige der Eigenschaften, die 7050er Aluminium auszeichnen. Damit ist es ideal geeignet für Produkte aus der Raumfahrtindustrie, die einer extrem anspruchsvollen Umgebung ausgesetzt sind. Die gelieferten Materialien wurden in Fahrwerkelementen der Abstiegsstufe verarbeitet.

Am 6. August 2012 setzte die Abstiegsstufe den Rover erfolgreich auf der Marsoberfläche ab.

 

mars_landing

Image credit: NASA/JPL-Caltech

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.