together
Engagement | Menschen bei thyssenkrupp | thyssenkrupp weltweit | COVID-19 hat in Italien deutliche Spuren hinterlassen - insbesondere der Norden des Landes war vom Ausbruch des Corona-Virus stark betroffen. Jetzt, da die Zahl der Neuinfektionen zurückgeht, heben viele Länder in Europa den Lockdown vorsichtig auf. Auch unsere Kollegen bei thyssenkrupp Berco fahren die Produktion wieder hoch. Langsam, mit äußerster Vorsicht und strengen Hygieneregimen wird bei Berco Italien ein erster Schritt hin zur Normalität gemacht, indem die Produktion in den Werken wieder aufgenommen wird.
together
Arbeitssicherheit | thyssenkrupp weltweit | Vor rund zwei Jahren wurde das Team der Acciai Speciali Terni (AST) Production Manager für seine erfolgreiche Kampagne zur Förderung der Arbeitssicherheit im thyssenkrupp Edelstahlwerk AST ausgezeichnet. In Zeiten steigender Corona-Infektionen in Italien, spendete das Team nun sein Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro an das Santa Maria Hospital der Stadt Terni, im Süden Umbriens. Neben Atemschutzmasken zum Schutz des örtlichen Pflegepersonals, ermöglichte die Spende den Erwerb eines portablen Ultraschallgeräts, zur schnelleren Diagnose von Corona-Patienten.
Nach dem Corona Ausbruch in Italien ist weiter schnelle Hilfe gefragt. Im Herzen der von Corona stark betroffenen Region Piemont in Norditalien, muss das Krankenhaus in Verduno deutlich früher öffnen als geplant. Kapazitäten für 500 Corona-Patienten sollen so geschaffen werden. Für Enrico Vanni, Installation Manager bei thyssenkrupp Elevator Italia, stand sofort fest: Er hilft! Vanni und sein neunköpfiges Experten-Team, das selbst aus der Region stammt, installierte binnen 14 Tagen die dringend benötigten Aufzugsanlagen. Im Gespräch erzählte Enrico Vanni von der Arbeit im Verduno Krankenhaus und dem Leben in der Region um Turin in Zeiten von Corona.