Mit Teamwork und Engagement: thyssenkrupp realisiert 1,2-Milliarden-Projekt in Ungarn

Ingenieurskunst | Karriere bei thyssenkrupp | Menschen bei thyssenkrupp | thyssenkrupp weltweit | Im Auftrag der ungarischen MOL Group baut thyssenkrupp Industrial Solutions im ungarischen Tiszaújváros einen riesigen Chemiekomplex. 160 Kilometer östlich der Hauptstadt Budapest sollen ab 2021 rund 200.000 Tonnen Polyole pro Jahr produziert werden. Der Komplex ist nicht nur aufgrund seiner Größe in der Region einzigartig. Er soll auch Maßstäbe in Bezug auf Effizienz, Umweltfreundlichkeit und Automatisierung setzen. Trotz der Auswirkungen der Corona-Krise ist das Projekt ein Dreivierteljahr nach der Grundsteinlegung auf einem guten Wege. Mitarbeitende wie Katarina Letkova und Tomasz Morawski machen dieses gigantische Projekt zu einem Erfolg.

„Die Bauarbeiten und die technischen Arbeiten sind derzeit in vollem Gange“, freut sich Katarina Letkova. „Das Projekt läuft rund, auch wenn es aufgrund der globalen Pandemie einige Schwierigkeiten gab. Wir alle treiben das Projekt voran.“ Als Koordinatorin für die mechanische Fertigstellung unterstützt Katarina das Baustellenteam bei der Koordinierung der Bau- und Inbetriebnahmeaktivitäten gemäß festgelegter Reihenfolge und Prioritäten.

„Ich verfolge den Fertigstellungsstatus der aktuellen Feldaktivitäten, analysiere zeitkritische Aktivitäten, stimme mich eng mit dem Baustellenteam ab und unterstütze verschiedene Abteilungen und den Baustellenleiter bei den Vorbereitungsarbeiten.“

 

Verantwortungsvolle Aufgaben

Obwohl sie erst seit Anfang 2020 bei thyssenkrupp Industrial Solutions ist, scheint die kommunikative 32-Jährige ihren Traumjob gefunden zu haben. „Die Arbeit in einem multinationalen Unternehmen ist für mich etwas, das ich nicht einmal beschreiben kann. Ich bin wirklich dankbar dafür, dieses „Project Life“ führen zu dürfen: Durch die ganze Welt reisen zu können, neue Technologien kennenzulernen und sich in vielen verschiedenen Sprachen zu verbessern. Kulturelle Vielfalt und viele andere Dinge, die ich lernen kann, sind für mich nur Vorteile, weshalb ich in dieser Branche bleiben möchte.“

Auch außerhalb der Arbeit bietet Ungarn viele Freizeitaktivitäten. „Es gibt viele unvergessliche Orte, die einen Besuch wert sind. Einer davon ist sicherlich die ungarische Hauptstadt, die ganz in der Nähe liegt“, schwärmt Katarina. Budapest, für Katarina „eine der schönsten Städte Europas“, ist mit dem Auto in weniger als zwei Stunden erreichbar. „Gemeinsam mit unseren Arbeitskollegen entdecken wir die Schönheit der ungarischen Natur und organisieren Fahrradtouren. Internationale und engagierte Teammitglieder machen die hier verbrachte Zeit angenehm und sorgen für eine tolle Atmosphäre.

Genauso wie Katarina Letkova ist auch Tomasz Morawski noch nicht lange mit an Bord. Das Projekt in Ungarn ist das erste für ihn bei thyssenkrupp Industrial Solutions. Als qualifizierter Schweißfachingenieur und ZfP-Inspektor für zerstörungsfreie Werkstoffprüfung ist Tomasz‘ Hauptaufgabe die Überwachung der Schweißarbeiten bei der Tankfertigung vor Ort. „Meine Rolle im Projekt besteht im Wesentlichen darin, die Qualität der Fertigung in jeder Phase der Produktion sicherzustellen“, so Tomasz. „Es ist entscheidend, dass wir kontinuierlich Qualitätskontrollen und Korrekturen durchführen, da nur so sichergestellt werden kann, dass das Endprodukt den Anforderungen des Kunden und thyssenkrupp Industrial Solutions entspricht. In meiner Arbeit kombiniere ich meine bisherigen Erfahrungen und meinen vielfältigen universitären Hintergrund, um das Projekt zu unterstützen.“

Jung, dynamisch, erfolgreich

Und davon hat Tomasz trotz seines jungen Alters von 29 Jahren reichlich. „Ich habe Erfahrung in verschiedenen Großprojekten sammeln können. Darunter Kraftwerke, Kraft-Wärme-Anlagen, Filter, Tanks und Arbeiten an verschiedenen Pipelinesystemen.“ Außerdem verfügt Tomasz tatsächlich über eine überraschend breite Hochschulausbildung: Er besitzt einen Abschluss als Master of Engineering in Schweißtechnik, einen als Bachelor of Engineering in Materialwissenschaft und einen Bachelor-Abschluss in Russian Studies.

Identifikation, die verpflichtet

Der Qualitätsexperte kann die Bedeutung eines so umfangreichen und komplexen Projekts also recht gut einschätzen. Die MOL Group, ein international führendes Öl- und Gasunternehmen, investiert insgesamt 1,2 Milliarden Euro in den neuen Anlagenkomplex, der auf 550.000 Quadratmetern entsteht. „Das Projekt ist die größte Einzelinvestition in der Geschichte des MOL-Konzerns, daher bin ich stolz darauf, ein Teil davon zu sein“, berichtet der Ingenieur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

engineering tomorrow together
Digitalisierung und Industrie 4.0 | Ingenieurskunst | Innovationen | Karriere bei thyssenkrupp | Menschen bei thyssenkrupp | thyssenkrupp weltweit | Edgar Tan ist leidenschaftlicher Ingenieur, der sich für Additive Manufacturing begeistert. Seit Oktober 2019 unterstützt der 32-Jährige thyssenkrupp Innovations in Singapur bei der Entwicklung neuer Produktionsprozesse.
together
Arbeitssicherheit | Karriere bei thyssenkrupp | Menschen bei thyssenkrupp | thyssenkrupp weltweit | Brittany McGrath faszinieren technische Fragestellungen. Zudem interessiert sich die US-Amerikanerin für die rechtlichen Aspekte im Bereich Sicherheit und Umwelt. Brittany verknüpfte beide Hintergründe miteinander und fand ihre berufliche Erfüllung in der Arbeitssicherheit bei thyssenkrupp North America. Für Brittany eine interessante Mischung. „Schließlich machen beide Aspekte, der technische Teil, aber auch das Verständnis für die Vorschriften, einen großen Teil der Herausforderungen im Bereich der Arbeitssicherheit aus“.
together
Ausbildung bei thyssenkrupp | Karriere bei thyssenkrupp | Menschen bei thyssenkrupp | Auch in der heutigen Zeit müssen viele Menschen mit Behinderung feststellen, dass einige Arbeitgeber ihnen im Rahmen des Einstellungsprozesses mit einer gewissen Skepsis begegnen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Menschen mit Handicap unsere Standorten mit ihren individuellen Fähigkeiten und ihrer oftmals außergewöhnlich hohen Motivation bereichern.
together
Ausbildung bei thyssenkrupp | Karriere bei thyssenkrupp | Menschen bei thyssenkrupp | Der Bürgerkrieg in Syrien löste die größte Flüchtlingskrise der letzten 30 Jahre aus: Rund 11,6 Millionen Syrerinnen und Syrer waren 2015 auf der Flucht, mindestens fünf Millionen Menschen verließen ihr Heimatland. So wie Ali Ali, der ebenfalls im Jahr 2015 nach Deutschland kam und nun, fünf Jahre später, seine Ausbildung bei thyssenkrupp Materials Services erfolgreich abschließen konnte.
together
Ausbildung bei thyssenkrupp | Karriere bei thyssenkrupp | Menschen bei thyssenkrupp | Christian Pilz ist als Recruiting Expert bei thyssenkrupp Materials Services auf der Suche nach der besten Besetzung für das Unternehmen. Die spezifische Berufserfahrung bei Bewerberinnen und Bewerbern ist dabei nicht immer das entscheidende Auswahlkriterium. Das weiß kaum jemand besser als Christian selbst. Denn der 32-Jährige hat keine klassische Personaler-Karriere eingeschlagen.
together
Menschen bei thyssenkrupp | Als Lisa Krabbe im Alter von 22 Jahren bei thyssenkrupp eingestellt wird, weiß sie noch nicht, wohin sie ihre Karriere einmal führen wird. Jahre später hat sie es geschafft: Sie leitet das Schmiedewerk von thyssenkrupp in Veedersburg, Indiana. Obwohl es ein langer Weg dorthin war, will sie mit nichts und niemandem tauschen.