Lenkungssparte erweitert Softwareentwicklungszentrum in Ungarn

Automotive-Sektor | Digitalisierung und Industrie 4.0 | Mobilität der Zukunft | Rund 100 Kilometer südwestlich von Budapest entsteht ein neues Software-Entwicklungszentrum. Das Ziel: Die Entwicklung von Softwarelösungen für elektro-mechanische Lenksysteme.

Die Lenkungssparte von Automotive Technology erweitert seine Softwareentwicklungskapazitäten in Ungarn. Dazu wurde Ende Januar ein neuer Entwicklungsstützpunkt in Veszprem rund 100 Kilometer südwestlich von Budapest eröffnet. Der neue Standort ist ein Ableger des Software-Entwicklungszentrums der Business Unit Steering in Budapest. Dort arbeiten bereits rund 900 Mitarbeitende an der Entwicklung von Softwarelösungen für elektro-mechanische Lenksysteme. Zudem forschen die Software-Ingenieure dort an neuen Lenkkonzepten, wie zum Beispiel an Steer-by-Wire Systemen und am Lenkungen fürs autonome Fahren.

 

Marc de Bastos Eckstein, Geschäftsführer des Software-Entwicklungszentrums: „Der Bedarf an Softwarekomponenten steigt bei uns mit neu gewonnen Kundenprojekten stetig an. Mit dem Standort in Veszprem haben wir jetzt im direkten Umfeld von Budapest eine Erweiterung geschaffen, die es uns erlaubt, zusätzliche Entwicklungskapazitäten aufzubauen. Eine enge Vernetzung mit der Universität von Veszprem ist uns dabei, wie bereits in Budapest, sehr wichtig. Aus dem universitären Umfeld können wir immer wieder neue Talente für uns gewinnen.“

 

In den kommenden zwei Jahren sollen am Entwicklungsstandort in Veszprem rund 80 hochqualifizierte Arbeitsplätze entstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.