Karrieremessen: thyssenkrupp will Dich persönlich kennen lernen!

Karriere bei thyssenkrupp | Menschen bei thyssenkrupp | Insta, LinkedIn, Facebook – alles schön und gut. Aber wir wollen Dich persönlich von thyssenkrupp überzeugen! Wir zeigen dir, auf welchen Karrieremessen du uns 2019 und 2020 live kennenlernen kannst.

Du möchtest wissen, was ein Entwicklungsingenieur bei thyssenkrupp Elevator genau macht? Oder was als Technischer Zeichner im Bereich 4D Modelling & Planning Industrial Solutions auf Dich zukommt? Oder Du willst Dir einfach einen Eindruck davon verschaffen, was für Leute so bei thyssenkrupp arbeiten und wie sich die Unternehmenskultur anfühlt? Dann kannst Du uns bei verschiedenen Karrieremessen für Hochschulabsolventen und Berufserfahrene treffen.

Face-to-face mit thyssenkrupp

Bei den Messen sind jeweils Recruiter vor Ort, die Dir Auskunft zum Bewerbungsprozess und den aktuell ausgeschriebenen Stellen geben können. Wir bringen aber immer auch Kollegen aus den Geschäften mit, die Insights aus den verschiedenen Fachbereichen und Konzerngesellschaften mit Dir teilen.

Lisa Sandvoß, Head of Employer Branding Germany bei thyssenkrupp, erklärt, warum Messen auch im Zeitalter von One-Click-Bewerbung und Social Recruiting Ads unentbehrlich sind: „Am Ende geht es doch darum, ob es „Klick“ macht. Sprich, Bewerber können sich auf Karriereseiten und in Stellenanzeigen ein erstes Bild von einem Unternehmen verschaffen. Ob ich aber tatsächlich auf einer Wellenlänge mit den zukünftigen Kollegen bin, das stelle ich erst im Face-to-Face-Kontakt fest. Ein Messebesuch kann dabei helfen. Vor allem bei Berufsanfängern.“

thyssenkrupp bei den Chinese Talent Days – rechts im Bild: Lisa Sandvoß.

Offen über Wünsche und Erwartungen sprechen

Aber worauf genau kommt es dann an für Bewerber und Unternehmensexperte, wenn beide vor Ort sind? „Wir wollen ein ehrliches Bild vom Unternehmen vermitteln, das heißt wir unterhalten uns hier nicht im Corporate-Sprech, sondern geben ganz offen Auskunft darüber, was der Bewerber erwarten kann und was wir als Unternehmen von ihm erwarten“, sagt Lisa Sandvoß. „Und genau das erwarten wir auch von Bewerbern. Sie sollten authentisch sein und im Gespräch über offene Stellen deutlich machen, was sie einbringen können und was für sie beim Job zählt.“

Keineswegs kannst Du uns nur auf Messen in Deutschland treffen – sondern auch in anderen Ländern. Wir freuen uns, wenn wir Dich auf einer der aufgeführten Messen treffen! Weitere Informationen zur Karriere bei thyssenkrupp findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

engineering tomorrow
Digitalisierung und Industrie 4.0 | Innovationen | Technologietrends | Zukunft der Produktion | Für die Zukunft von thyssenkrupp arbeiten unsere Kollegen auf der ganzen Welt daran, unser Unternehmen flexibler, effizienter und leistungsstärker zu machen. In unserer neuen Strategie #newtk stellen wir diesen Performance-Gedanken in den Mittelpunkt. Zum Beispiel, wenn eine Software dabei hilft, Fehler und Fehlplanungen im Anlagenbau deutlich zu verringern. Wie? Indem uns Daten die Zukunft visualisieren.
together
Engagement | Menschen bei thyssenkrupp | thyssenkrupp weltweit | Unternehmenskultur | Sein Opa ist für Scott Longmire ein großes Vorbild, ein echter Held. Auch, weil er trotz seiner bewegenden Geschichte für seine Familie stark war. Mit acht Jahren verlor Opa Tom beide Eltern. War plötzlich heimatlos. Gerettet hat ihn das Mercy Home Kinderheim in Chicago. Wie wäre das Leben von Opa Tom ohne diesen Zufluchtsort verlaufen? Hätte er Scotts Mutter zur Welt gebracht? Für Scott ist klar: Auch er verdankt Mercy Home sein Leben. Jetzt läuft er den Chicago Marathon, um Spenden für die Einrichtung zu sammeln.
together
Geschichte | Menschen bei thyssenkrupp | Ein Versprechen bleibt ein Versprechen – auch wenn es 30 Jahre alt ist. Auch, wenn Anke und Karin zwischenzeitlich über Jahrzehnte keinen Kontakt hatten. Auch, wenn sie völlig unterschiedliche Wege gegangen sind, inzwischen in ganz unterschiedlichen Teilen von Deutschland leben. Mit 19 Jahren versprechen sich die beiden damaligen Auszubildenden ein Wiedersehen unter dem Eiffelturm in Paris, am 1. September 2019. Ganze 30 Jahre später.