Internationaler Tag des Ehrenamts: die Welt gemeinsam besser machen

Engagement | Menschen bei thyssenkrupp | Unternehmenskultur | Zum internationalen Tag des Ehrenamts zeigen wir euch drei Geschichten beherzter tk-Mitarbeiter aus aller Welt, die Verantwortung für ihre Kollegen, Nachbarn und Gemeinschaften übernehmen – und den „together“-Gedanken in der Praxis leben.

Mohammad Haidara von thyssenkrupp Elevator in Ägypten

Zurzeit arbeite ich ehrenamtlich an der Ihyaa Academy (auf Arabisch bedeutet Ihyaa „Wiederbelebung“), die sich mit der Erziehung und Befähigung von Jugendlichen im Alter von 7 bis 15 Jahren beschäftigt. Ziel der Akademie ist es, das Bewusstsein der Jugendlichen zunächst für sich selbst, ihre inneren Fähigkeiten und die Gemeinschaft zu schärfen. Dies geschieht über Workshops, die sich zwar in den kurzfristigen Zielen unterscheiden, doch alle das große Ziel anvisieren, eine gute Kenntnis von sich selbst zu erlangen und entsprechend das richtige Interessensgebiet auszuwählen, um sich positiv in die Gemeinschaft einzubringen.

Die Jugendlichen sind auch in Teams aufgeteilt. Jedes Team arbeitet bereits ab einer sehr frühen Phase der Planung an einem Produkt und dabei an der Entwicklung einer eigenen Vision und Botschaft, unter Berücksichtigung der Projektrealisierung und Lieferung. Anschließend konkurrieren sie miteinander in einem Wettbewerb, der am Ende des Studienabschnitts veranstaltet wird, und das Gewinnerteam erhält eine Anschubunterstützung von der Akademie, die sie in die Lage versetzen soll, ihr eigenes Unternehmen auf den Weg zu bringen.

Die Akademie wurde im Mai 2010 eröffnet und ich bin seit Mai 2011 dabei. Zunächst habe ich mich dort freiwillig als Coach – für Teilnehmer – zur Verfügung gestellt, und bin jetzt im Managementteam, wo ich die Verantwortung für das „Parents‘ Relationship Management“ übernommen habe. Es gibt eine Facebook-Seite (Ihyaa Academy) und eine Website, die sich derzeit im Aufbau befindet: www.ihyaacademy.com

Cindy Jaeger von thyssenkrupp in den Vereinigten Staaten

Der Spätsommer in den Vereinigten Staaten ist Hurrikansaison und 2017 erlebten die USA eine besonders zerstörerische Serie von Stürmen, nämlich Harvey, Irma und Maria. Im Laufe von nur einem Monat durchpflügten diese drei mächtigen Hurrikane die Karibik und trafen in den USA auf Land, wo sie Texas, Florida und Puerto Rico heimsuchten und extreme Schäden hinterließen.

Etliche Mitarbeiter von thyssenkrupp verloren nach den Stürmen ihr Zuhause und viele weitere waren mittelbar durch Freunde und Familie betroffen. Neben Geldspenden aus den Geschäftsbereichen und dem Regional Headquarters an das Rote Kreuz wurden viele Mitarbeiter zu  Hilfeleistungen in anderer Form angeregt. So entstand die „Operation Clean Up“ von thyssenkrupp.

Nach der Sicherung von logistischer Unterstützung durch Material Services in Form von zwei Sattelzügen wurden Routen von Detroit nach Houston sowie von Toledo nach Miami geplant. Betriebe aus allen Geschäftsbereichen engagierten sich für die Sammlung von Reinigungsmitteln zur Unterstützung der an den immensen Wiederaufbauarbeiten Beteiligten. Bei ihren Zwischenstopps an fast 20 Standorten wurden die Lkw von Mitarbeitern beladen, die auch die Gelegenheit nutzten, ihre besten Wünsche zu übermitteln, indem sie die speziellen Banner auf den Lkw signierten. Ein Lastwagen manövrierte sich sogar durch die überfüllten Straßen der Innenstadt von Chicago, um Spendengelder vom nordamerikanischen Regional Headquarter abzuholen.

Die „Operation Clean Up“ war zwar die sichtbarste Antwort von thyssenkrupp auf die Stürme, doch viele andere thyssenkrupp-Einrichtungen schickten direkt wichtige Lieferungen nach Houston, Miami und Puerto Rico. Die von allen Mitarbeitern in diesen Krisen gezeigte Spendenbereitschaft ist ein lebendes Beispiel dafür, wie wir bei thyssenkrupp zusammenhalten.

Thi Minh Ngoc Ha von thyssenkrupp Industrial Solutions Vietnam

Im Dezember 2016 haben sich Kollegen von Industrial Solutions und Elevator Technology Vietnam zusammengesetzt, um ein Wohltätigkeitsprogramm unter der Leitung der jeweiligen Gewerkschaften zu planen. Das Programm, das bereits in den Jahren 2014 und 2015 durchgeführt wurde, findet unter Beteiligung ehrenamtlicher Helfer aus beiden Business Areas statt, die in die Provinz Ha Giang und dort in eine Berggemeinde etwa 258 Kilometer nördlich von Hanoi fahren, um einer Grundschule mit verschiedenen Ethnien die benötigte Unterstützung zuteilwerden zu lassen.

Die Grundschule bietet Schulunterricht für fast 300 ethnische Minderheiten, die durchschnittlich zwei bis vier Stunden zu Fuß zur Schule unterwegs sind. Das hat zur Folge, dass die meisten Schülerinnen und Schüler im Schulwohnheim bleiben und erst am Wochenende nach Hause zurückkehren. Da die Schule in einer ländlichen Gegend liegt und die Schüler betreut werden müssen, brauchte sie Schulmaterial und Unterstützung für die Verbesserung ihrer Einrichtungen.

Durch Gespräche mit der Schule erfuhren wir mehr über ihre Bedürfnisse und gründeten einen Fonds. Das Team sammelte erfolgreich 44.000.000 Dong (ca. 1.650 Euro) für den Kauf von notwendigen Dingen wie Decken, Stühlen, Ventilatoren und einem Trommelset. Durch die freundlichen Spenden aller Kollegen ist es uns auch gelungen, Bücher, Schulhefte, Kleidung, Schuhe, Spielzeug, etc. zu sammeln.

Am betreffenden Tag wurden die Gegenstände auf einen Lastwagen verladen und zusammen mit einem Team von 29 freiwilligen Helfern von IS und ET Vietnam sowie Familienangehörigen und Freunden sechs Stunden lang über bergige und unwegsame Straßen transportiert. Unser Freiwilligenteam wurde mit offenen Armen empfangen und konnte an kulturellen Begegnungen wie Bambustänzen und Stelzengängen mit den Ethnien Nordvietnams teilnehmen. Die ehrenamtlichen Helfer konnten auch einige Zeit mit Kindern aus einem Waisenhaus verbringen, bevor sie nach Hanoi zurückkehrten.

Das Programm war eine wunderbare Erfahrung für unsere ehrenamtlichen Helfer und ist ein echter Beweis für den Geist der sozialen Verantwortung bei thyssenkrupp. Noch wichtiger war jedoch die Erfahrung, in diese glücklichen Gesichter zu schauen in der Gewissheit, dass unser Beitrag geholfen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.