#InnovationGarage

Innovationen | Die Lust am Erfinden neu erfinden

Mut zum Querdenken – das steht in der Innovation Garage an oberster Stelle. Raus aus der gewohnten Umgebung und homogenen Teams, rein in eine Gruppe aus verschiedensten Funktionen, Geschäftseinheiten, Altersgruppen und Hierarchiestufen. Gemeinsam entwickeln die Teammitglieder eine Vielzahl von Ideen, die sich konkret an den Bedürfnissen der Endkunden orientieren. Sie üben sich in neuen Techniken und Herangehensweisen, um schnell und dynamisch neue Lösungen zu entwickeln, zu testen und umzusetzen. Zurück an ihrem Arbeitsplatz tragen sie dann ihren Teil dazu bei, die Innovationskraft bei thyssenkrupp zu stärken.

Future of Mobility: 570 Ideen, 30 Prototypen

Von Januar bis Juni 2016 fand die erste Innovation Garage statt. Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Fünf Teams haben 570 Ideen und über 30 Prototypen entwickelt, die Lösungen für die mobile Welt von morgen an- und vordenken. Wie können selbstfahrende Autos völlig neu entworfen werden? Wie können Daten aus thyssenkrupp Komponenten in einem neuen Geschäftsmodell vermarktet werden? Und was lässt sich gegen die Reiseübelkeit erfinden, damit man in selbstfahrenden Autos auch wirklich produktiv sein kann?

Startup-Stimmung im Traditionskonzern

Patric Hellermann, Program Director der Innovation Garage, ist von den Ergebnissen des Piloten beeindruckt:

Die Umssetzungskonsequenz und Zusammenarbeit unserer Teams ist auf dem Niveau von Silicon Valley Startups…

… Mit diesen Erfahrungen und einem anderen Innovationsgefühl werden die Teilnehmer auch in ihrer täglichen Umgebung dabei helfen, agil Ideen umzusetzen und den Innovationsgeist bei thyssenkrupp zu verändern“.

Auch Alexander Gulden, CTO der Komponentensparte des Konzerns und Schirmherr der ersten Innovation Garage, steht hinter dem Programm: „Die Innovation Garage bietet uns eine ganz neue Möglichkeit, Innovationen abseits der üblichen Entwicklungsprozesse voranzutreiben. Besonders wichtig für die Teilnehmer ist dabei das Commitment der eigenen Führungskräfte. Innovation braucht auch den Mut und das Engagement des Top Managements.“

Wie die Teilnehmer die Innovation Garage erlebt haben, zeigen wir in den folgenden Videos.

Was passiert, wenn man Ingenieure aus ihrer Alltagsroutine holt und auf ein neues Problem loslässt?

Was passiert, wenn man Ingenieure vor das Problem stellt, ein Problem zu finden?

Was passiert, wenn Ingenieure ihre Ideen mit Lego, 3Ddrucker und Papier basteln?

Was passiert, wenn Ingenieure ihre Ideen in die „Höhle der Löwen“ bringen?

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.