Immer eine Idee voraus

Ingenieurskunst | Menschen bei thyssenkrupp | Um den Arbeitsplatz sicherer zu machen, hat ein Mitarbeiter von thyssenkrupp eine Wendevorrichtung erfunden.

Gefahren und Unfälle sind an jedem Arbeitsplatz ein Thema, denn Stürzen und stolpern sind überall möglich – egal ob im Büro oder in der Lagerhalle. Die größeren Unfallgefahren bei thyssenkrupp liegen aber zweifelsohne in den Produktionshallen- und anlagen. Um mögliche gesundheitliche Gefährdungen aufzudecken und Verbesserungsmaßnahmen einleiten zu können, setzt thyssenkrupp auch auf den Einfallsreichtum seiner Mitarbeiter.

Das Logistik-Center von thyssenkrupp in Dortmund ist das weltweit größte Zentrallager für Edelstahl und NE-Metalle.  Hier sorgen die Mitarbeiter dafür, dass rund 11.500 Lang- und Flachprodukte just in time geliefert werden können. Aber auch Anarbeitungsmöglichkeiten ganz nach Kundenwunsch hat das Lager zu bieten. Je nach Verwendungszweck werden die Werkstoffe u.a. foliert, gebürstet und geschliffen. Auch schwere Blechpakete werden hier bearbeitet. Damit das passieren kann, müssen die unhandlichen Pakete gedreht werden.

Vorher wurden die Pakete mit dem Kran gewendet. Bei dieser Methode bestand die Gefahr, dass die Pakete unkontrolliert kippten und Mitarbeiter verletzten. Und hier hatte Thomas Vendel die Idee: Der Mitarbeiter von thyssenkrupp Schulte entwickelte eine Wendevorrichtung, die das Drehen der schweren Blechpaketen nicht nur einfacher, sondern auch noch sicherer machte.

Die alte Methode war mir zu gefährlich. Ich dachte mir, dass muss doch auch anders möglich sein und kam auf die Idee, einen neuen Prozess zu entwickeln.

Thomas Vendel

Gesagt getan: Er entwickelte eine neue Vorrichtung, die es ermöglicht, mit dem Drehwerk eines Gabelstaplers die Blechpakete sicher zu wenden. Die Vorrichtung wird auf die Gabel fixiert. Zusätzlich werden noch vier Hydraulikzylinder genutzt, die die Vorrichtung gleichzeitig an die Gabel pressen. Danach wird das Paket mithilfe eines Krans auf die Wendevorrichtung gelegt und fixiert. So kann der Stapler es anheben und wenden – und das ganz sicher.

Soviel Innovation gehört belohnt: Die Berufsgenossenschaft Handel und Warendistribution zeichnete die Idee von Thomas Vendel mit dem Präventionspreis aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.