Für thyssenkrupp nach Deutschland

Menschen bei thyssenkrupp | Sie spricht slowakisch, tschechisch, englisch, deutsch und bald auch spanisch. Sie kann mit Terminen jonglieren wie keine andere und Pünktlichkeit ist für sie kein Zufall, sondern das Ergebnis genauer Planung. Katarina Sedlarova arbeitet seit 2012 bei thyssenkrupp in Lockweiler und ist in der Abteilung Fertigungsplanung und Steuerung Car Body Technologies für die Auftragsterminplanung verantwortlich.

Sie spricht slowakisch, tschechisch, englisch, deutsch und bald auch spanisch. Sie kann mit Terminen jonglieren wie keine andere und Pünktlichkeit ist für sie kein Zufall, sondern das Ergebnis genauer Planung. Katarina Sedlarova arbeitet seit 2012 bei thyssenkrupp in Lockweiler und ist in der Abteilung Fertigungsplanung und Steuerung Car Body Technologies für die Auftragsterminplanung verantwortlich. Ihre erste Begegnung mit thyssenkrupp fand jedoch schon ein Jahr zuvor in der Slowakei statt, als sie als Projektassistentin für ein VW-Projekt tätig war. Daraufhin bot man ihr einen Arbeitsplatz in Deutschland an. So absolvierte sie zunächst in Karlsruhe den dualen Studiengang Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Industrie und trat im Anschluss ihre Anstellung in Lockweiler an. In die Slowakei zurückzukehren, plant die studierte Übersetzerin, derzeit nicht. „Hier in Lockweiler fühle ich mich sehr wohl, meine Kollegen sind sehr nett und meine Arbeit macht mir viel Spaß. Was will ich mehr?“. Auch dank Messaging-Diensten wie Skype und zahlreicher Besuche Zuhause hält sich ihr Heimweh in Grenzen.

Was passiert in der Abteilung Fertigungsplanung und Steuerung Car Body Technologies?

In der gleichen Abteilung wie Katarina Sedlarova sind aktuell weitere 22 Personen tätig. Gemeinsam im Team betreuen sie Projekte für verschiedene Standorte, beschaffen dafür Betriebsmittel wie auch Kaufteile und kümmern sich um den internen Anfertigungsprozess. Dabei handelt es sich um Projekte, die teilweise sogar schon in das Jahr 2020 hineinreichen. Auch wenn das Gros eines Projektes mithilfe eines EDV-Programms koordiniert werden kann, besteht ein wesentlicher Teil der Arbeit darin, sich im Gespräch mit anderen Abteilungen über die Details zu verständigen. Dabei kommt Katarina Sedlarova ihr Talent für Sprachen in einem internationalen Team natürlich zu Gute. Ihre Arbeit erfordert aber auch Nerven aus Stahl, Organisationsgeschick, und viel Geduld, um professionell mit Kunden und Kollegen umgehen zu können. Besonders gern leitet Katarina Sedlarova neue Kollegen an und erhofft sich für später die Möglichkeit, verstärkt in diesem Bereich arbeiten zu dürfen.

Weihnachten nach Hause

Pünktlichkeit ist in ihrem Job das A und O. Und auch im privaten Leben legt die 31-Jährige großen Wert darauf, besonders dann, wenn sie per Bahn und Flugzeug verreist, um sich Paris oder andere Metropolen Europas anzusehen. Verspätungen mag sie gar nicht.
Seit ihrer Ankunft 2012 in Deutschland ist viel in ihrem Leben passiert. Doch inzwischen ist Katarina Sedlarova bei thyssenkrupp in Lockweiler angekommen und hat hier so etwas wie ein neues Zuhause gefunden. In ihrer Freizeit verbringt sie gerne Zeit mit ihren Kollegen, unternimmt Städtereisen, liest gerne ein Buch oder spielt Volleyball. Und trotzdem – Weihnachten geht es nach Hause in die Slowakei, um dort mit der Familie den Jahreswechsel zu feiern.

Mehr zu unserem #teamtk unter thyssenkrupp.com/teamtk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

engineering together
Automotive-Sektor | Menschen bei thyssenkrupp | Vom Elektrotechnik-Kompetenzzentrum in Budapest zum nordamerikanischen "EPS" in Troy, Michigan: Imre Benyo hat sich wahrlich in Bewegung gesetzt und seine umfangreichen Fachkenntnisse im Bereich Maschinenbau und Elektrotechnik gut genutzt. Was er an seiner Arbeit am meisten mag? Die Vielseitigkeit der Aufgaben und die Freiheit bei ihrer Umsetzung.
together
Karriere bei thyssenkrupp | Menschen bei thyssenkrupp | „Endstation!“, heißt es für die Lenkwellen, wenn sie bei Sengül Pehlivanoglu angekommen sind. Die 28-Jährige arbeitet seit 4 Jahren bei thyssenkrupp in Liechtenstein in der Produktion und überprüft ein letztes Mal die Lenkwellen, bevor sie vom Hof rollen. 800 Stück in der Stunde.