engineering tomorrow
Energiekonzepte | Innovationen | Nachhaltigkeit und Klimaschutz | Technologietrends | Zukunft der Produktion | Grüner Wasserstoff gilt als Energieträger der Zukunft und Deutschland will dabei ganz vorn mitspielen. Im Rahmen der Nationalen Wasserstoffstrategie plant die Bundesregierung, die Industrie mit rund neun Milliarden Euro beim Wandel zur Wasserstoffwirtschaft zu unterstützen. Profitieren werden Anlagenbauer, Wasserstoffproduzenten und Wasserstoffnutzer. Profitieren wird auch thyssenkrupp, meint Vorstandsmitglied Dr. Klaus Keysberg.
engineering tomorrow
Automotive-Sektor | Ingenieurskunst | Innovationen | Zukunft der Produktion | Allein in Europa laufen pro Jahr mehr als 20 Millionen Fahrzeuge von den Fertigungsbändern, weltweit sogar knapp 100 Millionen. Klar ist: Bei solchen Stückzahlen erzeugen schon kleine Einsparungen gewaltige Effekte. thyssenkrupp Steel hat ein innovatives Verfahren zur Serienreife gebracht, das bei der Herstellung von höchstfesten Kaltumformteilen enorme Einsparungen ermöglicht. Der smartform® genannte, zweistufige Tiefziehprozess bietet aber noch weitere Vorteile: Er reduziert den Rohmaterialbedarf im Schnitt um bis zu 15 Prozent, verbessert die Qualität und verringert zudem auch den Nachbearbeitungs- und Wartungsaufwand. Pro angefertigtem Bauteil lassen sich so zwischen zehn und 15 Prozent an Kosten sparen.
engineering tomorrow
Digitalisierung und Industrie 4.0 | Ingenieurskunst | Innovationen | Smart Factory | Technologietrends | Zukunft der Produktion | Nie zuvor hat sich die Technologie so schnell entwickelt, wie heute. Ein Trend jagt den nächsten – auch im Jahr 2020. Die analoge und die digitale Welt verschmelzen, riesige Datenmengen bilden die Grundlage für punktgenaue Produktionsentscheidungen, Unternehmen wachsen digital zusammen, Produkt und Produktion stehen im digitalen Dialog – das sind die Industrie 4.0. Top Tech Trends des Jahres 2020 – und wie thyssenkrupp sie bereits nutzt.
engineering tomorrow
Digitalisierung und Industrie 4.0 | Innovationen | Zukunft der Produktion | Industrielle Bauteile aus hochmodernen 3D-Druckern haben entscheidende Vorteile gegenüber herkömmlich produzierten Komponenten. Die Marine-Experten von thyssenkrupp in Kiel arbeiten daher mit Hochdruck daran, 3D-gedruckte Bauteile auch für den U-Boot-Bau wirtschaftlich zu machen. Die nötigen Qualitäts- und Sicherheitsstandards sind bereits gesetzt – gemeinsam mit einem Spezialisten-Team von thyssenkrupp in Mülheim fokussieren sie sich jetzt auf ein großes Ziel: die ersten in Serie gedruckten U-Boot-Komponenten.
engineering tomorrow
Digitalisierung und Industrie 4.0 | Innovationen | Technologietrends | Zukunft der Produktion | Für die Zukunft von thyssenkrupp arbeiten unsere Kollegen auf der ganzen Welt daran, unser Unternehmen flexibler, effizienter und leistungsstärker zu machen. In unserer neuen Strategie #newtk stellen wir diesen Performance-Gedanken in den Mittelpunkt. Zum Beispiel, wenn eine Software dabei hilft, Fehler und Fehlplanungen im Anlagenbau deutlich zu verringern. Wie? Indem uns Daten die Zukunft visualisieren.