Tomorrow 
Innovationen | Ein großer Saal, Absperrband, Metallzäune. Paletten bauen sich vor der Bühne zu einer ungewöhnlichen Tribüne auf, einer Art Arena. Es ist ein Ort, wie man ihn vielleicht bei einem hippen Berliner Start-Up erwarten würde, und doch befindet sich die Arena im thyssenkrupp Quartier in Essen. Gekämpft wird heute bei der thyssenkrupp-eigenen Ideenschmiede namens #tkGarage um viel Geld. Wie Sarah-Kristin Klein und Jakob Barzel treten 45 Innovatoren in acht Teams an. „Wir brauchen heute 80.000 Euro von den Investoren“, sagt Sarah.