engineering tomorrow
Automotive-Sektor | Digitalisierung und Industrie 4.0 | Innovationen | Grau ist alle Theorie. Erst der Praxiseinsatz zeigt, ob neue Konzepte und Ideen, z. B. in den Bereichen Mensch-Roboter-Kollaboration, fahrerlose Transportfahrzeuge oder Ersatzteilproduktion per 3D-Druck, auch in der täglichen Anwendung effizient sind und reibungslos funktionieren. Genau das ist der Grund, weshalb das Team des Center of Competencies (CoC) der thyssenkrupp Automotive Systems in Frankreich aus Praktikern besteht, die ihre umfangreiches Know-how direkt vor Ort in den Werken gesammelt haben.
engineering together
Digitalisierung und Industrie 4.0 | Karriere bei thyssenkrupp | Menschen bei thyssenkrupp | Die Coronakrise hat Gesellschaft und Wirtschaft hart getroffen. Vor allem der durch die Pandemie notwendig gewordene Lockdown hat viele Unternehmen kalt erwischt, deren Prozesse bis dahin noch kaum digitalisiert waren. Auch thyssenkrupp Steel Europe musste mit Einschnitten leben, doch in Duisburg hatte man schon früh die Weichen auf Zukunft gestellt.
engineering tomorrow
Digitalisierung und Industrie 4.0 | Innovationen | Technologietrends | Zukunft der Produktion | „BIM“ ist die Abkürzung für „Building Information Modeling“. Dahinter verbirgt sich eine Methode, mit der Fehler und Fehlplanungen im Anlagenbau deutlich reduziert werden können. Wie? Indem uns Daten die Zukunft visualisieren: Unsere Kollegen bei thyssenkrupp Plant Technology nutzen BIM schon heute für eine vorausschauende Planung von Industrieanlagen.
engineering tomorrow
Digitalisierung und Industrie 4.0 | Innovationen | Smart Factory | Warum sollen Apps nur den privaten Alltag vereinfachen? Wir bei thyssenkrupp nutzen sie schon in vielen Bereichen unseres Unternehmens. Materials Services hat neben der Software „easy entry“ auch eine Kunden-App entwickelt: „easy supply“. Das bedeutet: Schnelleres Nachbestellen der gewünschten Materialien – ganz „easy“ übers Smartphone!