Es gibt für alles eine App

Innovationen | Wenn es nach den drei Gründern des Start-ups logarithmo geht, dann bald auch für mathematische Verfahren aus der Forschung. So zumindest ihre Idee, die sie Konzernchef Hiesinger in einem persönlichen Gespräch im thyssenkrupp Quartier präsentierten.

„Beeindruckend, motivierend und extrem hilfreich“,  so die Antwort der drei Gründer auf die Frage, wie ihr Treffen mit thyssenkrupp CEO Heinrich Hiesinger denn so war. Im Rahmen des Smart am Start-Programms des Initiativkreis Ruhr hatten die Gründer von der TU Dortmund die Gelegenheit, Konzernchef Hiesinger die Idee hinter ihrem Start-up zu präsentieren und Feedback einzuholen.

Ihre Idee vergleichen Felix Friemann, Sven Christian Müller und Sebastian Ruthe gern mit einem App-Store für mathematische Verfahren: „Dabei verkaufen wir aber nicht den Download einer Anwendung, sondern führen die komplexen Berechnungen mit den Daten vom Kunden in der Cloud durch. Anschließend werden die Ergebnisse in wenigen Sekunden automatisiert aufbereitet und dem Kunden direkt zur Verfügung gestellt.“ Ziel ist es, Unternehmen den Zugang zu mathematischen Verfahren aus der Forschung zu vereinfachen.

„Der hat tatsächlich unseren Business Plan gelesen“

Und das Ziel des Gesprächs mit Hiesinger? „Offenes und ehrliches Feedback zu bekommen“, so die drei promovierten Ingenieure einstimmig vor dem Treffen. Das scheint geklappt zu haben. Die drei Gründer zeigten sich nach dem Treffen beeindruckt, dass sich Hiesinger im Vorfeld mit ihrer Geschäftsidee auseinandergesetzt hatte. „Dadurch hat er nicht nur seine Erfahrungen mit uns geteilt, sondern immer wieder nachgehakt, auf mögliche Probleme hingewiesen und konkrete Tipps gegeben. Das hat uns wirklich weiter gebracht.“

Auch Hiesinger hatte Spaß an dem Termin: „Es war auch für mich lehrreich zu sehen, wie die drei an die Sache herangehen und komplexe wissenschaftliche Verfahren als digitale Dienstleistung anbieten.“ Sein Angebot, den Kontakt zu potenziellen Nutzern bei thyssenkrupp herzustellen, haben die drei natürlich angenommen.

 
 

Für eine korrekte Darstellung empfehlen wir die neusten Browser-Versionen von Firefox, Chrome oder Safari. Der Internet Explorer wird nur teilweise unterstützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.