Eine „Legende“ geht in Ruhestand

Automotive-Sektor | Das auch Produktionslinien einen Legendenstatus erhalten können beweist das Lenkungswerk in Terre Haute im US-Bundesstaat Indiana.

Auch Produktionslinien können Legendenstatus erhalten. So geschehen in unserem Lenkungswerk in Terre Haute im US-Bundesstaat Indiana. Dort wurde im Dezember letzten Jahres die „Lebensleistung“ der DSU Line gewürdigt. Diese Lenksäulen-Linie war die erste Produktionsstraße überhaupt, die in dem 2003 fertiggestellten Lenkungswerk in Betrieb ging. Im Mai 2004 nahm die DSU ihren Serienbetrieb auf und produzierte die erste Lenksäule für den Kunden Ford. Anfang Dezember 2020 – 17 Jahre und knapp 11 Millionen produzierte Lenksäulen später – verpackte Terri White, einer der ersten DSU Maschinenbediener, die letzte auf dieser Linie produzierte Lenksäule für den Abtransport zum Kunden.

„Ich kann mich noch sehr gut erinnern, wie wir kurz vor Weihnachten 2003 die DSU-Linie zum ersten Mal ans Laufen bekommen haben. Die Installation hat uns über Tage rund um die Uhr in Atem gehalten. Von Anfang an war diese Linie Sinnbild für Teamwork und professionelle, grenzüberschreitende Zusammenarbeit. An dieser Linie sind Freundschaften entstanden, die bis heute andauern. Nebenbei war diese Produktionslinie eine der profitabelsten, die wir je hatten“, erinnert sich Werksleiter Andy Völkl.

Mittlerweile ist die DSU Linie abgebaut. An ihre Stelle im Werk ist jetzt das Warenlager eingezogen. Grund zur Trauer gibt es allerdings keinen. Das Lenkungswerk in Terre Haute hat neue Kundenaufträge gewonnen und wird ihre Produktionskapazität in den kommenden Monaten weiter ausbauen.

Andy Völkl: „Anfang nächsten Jahres erwarten wir hier eine neue Linie. Es wird dann die elfte sein, die wir seit Bestehen des Werks in Betrieb nehmen. Ich bin überzeugt, dass wir mit der neuen Produktionslinie und unserem Teamgeist an den Erfolg der DSU anknüpfen können.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.