Heinrich Hiesinger im Dialog mit der Jugend

Engagement | Unternehmenskultur | Um die Hoffnungen, die Meinungen, aber auch die Sorgen der jungen Teilnehmer aus dem gesamten Ruhrgebiet zu verstehen, stand unserer Vorstandsvorsitzender Heinrich Hiesinger beim Tag der Jugend in Duisburg einen Nachmittag lang Rede und Antwort.

Der Raum ist gut gefüllt. 85 Zuhörer und zugleich Fragesteller warten gespannt auf ihren heutigen Gesprächspartner: thyssenkrupp CEO Heinrich Hiesinger. Eine öffentliche Debatte vor Publikum – für den erfahrenen Redner normalerweise eine gewohnte Situation. Doch an diesem Tag ist das ein wenig anders. Denn: Vor ihm sitzen keine Journalisten oder Mitarbeiter. Es sind Schülerinnen und Schüler aus Dortmund, Mülheim, Velbert und Essen, die gekommen sind, um direkte und ehrliche Antworten zu bekommen. Für den Gast von thyssenkrupp stand beim „Dialog mit der Jugend“ dabei vor allem eine Frage im Zentrum: Was bewegt die nächste Generation?

Einen Nachmittag lang stand thyssenkrupp CEO Heinrich Hiesinger den zahlreichen Schülern aus dem gesamten Ruhrgebiet Rede und Antwort – offen, ehrlich und authentisch.Einen Nachmittag lang stand thyssenkrupp CEO Heinrich Hiesinger den zahlreichen Schülern aus dem gesamten Ruhrgebiet Rede und Antwort – offen, ehrlich und authentisch.

Von Karriere bis zu Strafzöllen

So bunt die Mischung der Schülerinnen und Schüler war, so vielfältig waren auch die angeschnittenen Themen. Mal stellten die Teilnehmer Fragen zum beruflichen Alltag und die Karriere des Managers, ein anderes Mal ging es ins Private. Besonders interessierte die Fragesteller dabei die Meinung Hiesingers zu seinen Wertvorstellungen. „Ehrlichkeit und Respekt ist sind mir wichtig – und das erwarte ich auch von meinen Mitarbeitern“, so der CEO. Auf die Frage, welche Innovation von thyssenkrupp er denn am besten finden würde, konnte er sich nicht ganz entscheiden: „Der MULTI ist schon richtig gut, aber Carbon2Chem ist auch sehr cool!“

Trotzdem war auch der Wissensdurst nach den ganz großen Themen zu spüren. So faszinierte das junge Publikum die Meinung von Heinrich Hiesinger zur Digitalisierung genauso wie die Aussagen zu anderen komplexen Themengebieten, angefangen vom geplanten Joint Venture mit Tata Steel Europe bis hin zu Trumps geplanten Strafzöllen für Stahlprodukte.

Die Fragen der Schülerinnen und Schüler Fragen bezogen sich sowohl auf Heinrich Hiesinger selbst als auch auf gesellschaftliche, politische und Karriere-Fragen. Nervös wirkte dabei niemand.Die Fragen der Schülerinnen und Schüler Fragen bezogen sich sowohl auf Heinrich Hiesinger selbst als auch auf gesellschaftliche, politische und Karriere-Fragen. Nervös wirkte dabei niemand.

Offen und ehrliche Antworten

Und so spürte der vermeintliche Star des Nachmittags während der gesamten Veranstaltung: Die Oberstufenschüler hatten sich hervorragend vorbereitet. Fast jede Frage leiteten sie mit konkreten Beispielen ein, fast keiner der Jugendlichen wirkte nervös. Im Gegenteil: Eine Schülerin fragte Heinrich Hiesinger, was ihn denn eigentlich ins Schwitzen bringen würde. Er habe sich eine gewisse Ruhe erarbeitet und eine gute Balance gefunden, mit besonderen Fragen umzugehen, so seine Antwort. Und mit der gleichen Besonnenheit, Offenheit und Sympathie beantwortete der thyssenkrupp-Chef schließlich auch die letzten Fragen des Tages.

Zum Schluss schossen die Schüler natürlich – eben ganz die junge Generation – ein Gruppen-Selfie mit Heinrich Hiesinger.Zum Schluss schossen die Schüler natürlich – eben ganz die junge Generation – ein Gruppen-Selfie mit Heinrich Hiesinger.

Über den Dialog mit der Jugend

In der Gesprächsreihe „Dialog mit der Jugend“ treffen Oberstufenschülerinnen und -schüler jährlich bei insgesamt rund 40 Terminen die Top-Manager der Initiativkreis-Unternehmen, unter anderem thyssenkrupp, zum persönlichen Gespräch auf Augenhöhe. Einen Nachmittag lang stellen sich die Wirtschaftslenker der Diskussion mit den Jugendlichen und öffnen ihre Unternehmen für direkte Einblicke in die berufliche Praxis. Die Schüler selbst setzen die Schwerpunkte, die sie besonders interessieren, und bereiten sich mit einer Themen- und Frageliste auf den Termin vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.