Weniger Ausfälle in Offshore-Windparks durch datenbasierte Zustandsanalyse

Digitalisierung und Industrie 4.0 | Innovationen | Technologietrends | Die Condition Monitoring Technologie revolutioniert die Wartung von Großwälzlagern in schwerzugänglichen Anlagen. Die Experten von thyssenkrupp rothe erde erklären die Vorteile.

Die vorausschauende Condition Monitoring Technologie revolutioniert die Wartung von Großwälzlagern in schwerzugänglichen Anlagen, wie Offshore-Windparks auf offener See. Wir haben mit den Experten bei thyssenkrupp rothe erde über die Vorteile von Condition Monitoring für Hersteller und Endkunden gesprochen.

Dr. Gunther Elfert, technischer Projektleiter und Gideon Eichner, kaufmännischer Projektleiter bei thyssenkrupp rothe erde helfen mit ihrer digitalen Wartungslösung Herstellern von Windkrafträdern, ihre Anlagen effizient zu betreiben. Dank Condition Monitoring werden die Großwälzlager in den Windkraftanlagen einer kontinuierlichen Zustandsüberwachung unterzogen – 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche. Die gewonnen Daten geben einen wertvollen Einblick in den Betrieb der Offshore-Anlagen. Wartungsarbeiten können so vorausgesehen und besser geplant werden. Auf diese Weise werden potentielle Ausfälle der Windkraftanlagen reduziert oder gänzlich vermieden.

Das macht das Condition Monitoring Portfolio von thyssenkrupp rothe erde zu einer vorausschauenden, digitalen Lösung, die mit intelligenter Technologie die Produktivität und Lebensdauer von Offshore-Anlagen wesentlich steigern kann.

Wie Condition Monitoring und digitale Zwillinge die Lebensdauer von Windanlagen verlängern

Condition Monitoring in Windkraftanlagen zu installieren, bedeutet seine Anlagen ins digitale Zeitalter zu überführen. Denn im Fall der Offshore-Turbinen wird der sogenannte digitale Zwilling – ein exaktes digitales Abbild der Anlage – immer öfter von Kunden gewünscht, um die bestmögliche Perfomance aus ihren Anlagen herauszuholen und diese möglichst lange zu erhalten. Für die Anforderung der Erstellung eines solchen digitalen Zwillings stellt Condition Monitoring im Großwälzlager die notwendigen Weichen.

„Viele Kunden von uns möchten die Nutzung ihrer Anlage im Verlauf des Lebenszyklus optimieren und dafür brauchen sie Daten, um z.B. die Maschinenlast zu steuern. “, erklärt Dr. Gunther Elfert. „Es ist durchaus denkbar, dass die Lebensdauer eines Großwälzlagers um ein oder zwei Jahre verlängert wird, indem man die Maschinenlast um einige Prozentpunkte verändert. Damit brauche ich aber gar nicht erst zu beginnen, wenn ich nicht weiß, welche Auswirkung das auf den Verschleiß des Großwälzlagers hat. Die Daten des Condition Monitoring Systems sind sehr wertvoll, um solche Themen anzugehen.“

Beim Thema Datenanalyse geht es auch immer um Datensicherheit

Die Gewinnung und Auswertung von Daten, die den gesamten Anlagenbetrieb abbilden, stellt auch die Frage nach Datensicherheit. Im Fall der Condition Monitoring Lösungen von thyssenkrupp rothe erde herrscht größte Datensicherheit. Die Daten werden in Echtzeit erfasst und können direkt vor Ort ausgewertet werden. Darüber hinaus können die Daten zum Beispiel drahtlos übertragen oder über einen Clouddienst zentral gesammelt werden. Auch an dieser Stelle hat die Datensicherheit höchste Priorität.

Über die Datenanalyse lassen sich Muster erkennen, die wertvolle Einblicke in den Betrieb eines Goßwälzlagers gewähren: Die gewonnenen Erkenntnisse helfen dabei, die Anlage zu optimieren. „Davon profitieren sowohl die Hersteller als auch Endkunden von Anlagen, in denen unsere Lager zum Einsatz kommen“, so Dr. Elfert.

Zuverlässigere Offshore-Anlagen mit maximaler Produktivität

Zusammengefasst erleichtern die Condition Monitoring Lösungen von thyssenkrupp rothe erde Herstellern, von zum Beispiel Offshore-Windkraftanlagen, die Planbarkeit von Wartungsarbeiten von Großwälzlagern. Die Datenanalyse verschafft zudem genaue Einblicke in den Verschleiß und andere wichtige Betriebsfaktoren innerhalb der Maschinen. Alle Maßnahmen, die aufgrund von Erkenntnissen aus der Datenanalyse getroffen werden, machen die Anlagen unserer Kunden produktiver, effizienter und weniger anfällig für Ausfälle. Für das Erkennen von Mustern und Bedarfen innerhalb einer Anlage sind die Zustandsüberwachung rund um die Uhr und Datenanalyse also unabdingbar.

Mit diesen Lösungen werden Offshore-Anlagen digitalisiert und bekommen –egal auf welchem Terrain sie sich befinden – die nötige Zuwendung und den bestmöglichen Service für eine möglichst lange Lebensdauer und Leistungsstärke. Unsere Experten arbeiten zudem stetig an der Weiterentwicklung der Condition Monitoring Technologie.


Unsere Condition Monitoring Lösungen

  • Das thyssenkrupp Portfolio an Condition Monitoring Lösungen beinhaltet zum einen ECMS® (Eddie Current Measurement System). ECMS® ist ein elektrisches Verfahren, welches sich Wirbelstrom zur kontaktlosen Werkstoffprüfung zu Nutzen macht. Das ECMS® von thyssenkrupp rothe erde ist ein mit Sensoren bestücktes Element, welches im Normalbetrieb inaktiv im Großwälzlager mitläuft. Soll eine Untersuchung erfolgen, stößt ein Service-Mitarbeiter mittels externer Energieeinspeisung in einem Rundlauf die Sensorik und Datenübertragung an.

 

  • Ein weiterer Bestandteil der Technologie, die thyssenkrupp rothe erde im Rahmen von Condition Monitoring Lösungen anbietet ist das ICM®-System. ICM® kann mittels verschiedener Sensoren z.B. den Verschleiß des Lagers, das Bewegungsprofil, die Temperaturen usw. aufzuzeichnen und in Echtzeit lokal analysieren. Daneben können die Daten über vielfältige Schnittstellen wie WLAN oder Bluetooth zur Verfügung gestellt werden. So kann der Kunde rechtzeitig über eine fällige Wartung bzw. Inspektion des Lagers informiert werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.