Das ist #newtk: Performance angepackt – mit Pro Gloves

Automotive-Sektor | Digitalisierung und Industrie 4.0 | Smart Factory | Technologietrends | Zukunft der Produktion | Für die Zukunft von thyssenkrupp arbeiten unsere Kollegen auf der ganzen Welt daran, unser Unternehmen flexibler, effizienter und leistungsstärker zu machen. In unserer neuen Strategie #newtk stellen wir diesen Performance-Gedanken in den Mittelpunkt. Oft reichen schon kleine, aber clevere Veränderungen, um operative Prozesse wesentlich zu optimieren – zum Beispiel der Einsatz innovativer Scanner-Handschuhe.

An unseren Automotive-Standorten ist immer viel los: Je Standort managen unsere Komponenten-Experten bis zu 1.200 Einzelkomponenten von rund 150 Lieferanten aus über zwölf Ländern. Und koordinieren dabei jährlich etwa 70.000 Transporte über vier Kontinente hinweg. Kein Wunder also, dass wir in allen Werken Mitarbeiter brauchen, die kräftig mitanpacken, wenn es um die Montage und Logistik unserer Produkte geht.

Damit dabei alle den Überblick behalten können, erfassen die Teams vor Ort alle Komponenten im System. „Für die Erfassung der sicherheitsrelevanten und in mehreren Ausführungen existierenden Bauteile haben wir früher Standard-Scanner genutzt. Um den Scanner aufzuheben und wieder wegzulegen haben wir dabei mehr Zeit gebraucht als für das Scannen selbst“, erinnert sich Elsa Schneider, Projektkoordinatorin an unserem französischen Standort für Achsmontage in Hambach. Für die Mitarbeiter ein umständlicher Vorgang, weil sie die Produkte zunächst ablegen mussten, um die Hände für den Scanner freizuhaben. Und wenn es um die Montage ging, war es oft nötig mit den Händen über dem Kopf zu arbeiten – eine Haltung, die nicht nur unbequem war, sondern auch zu schmerzhaften Muskelverspannungen führte.

Kleine Veränderung, große Wirkung: ProGloves

Innovation für mehr Performance: Mit den Scanner-Handschuhen "Pro Gloves" können die Produktionsmitarbeiter im französischen thyssenkrupp-Standort Hambach nicht nur schneller, sondern auch gesünder arbeiten

Innovation für mehr Performance: Mit den Scanner-Handschuhen „Pro Gloves“ können die Produktionsmitarbeiter im französischen thyssenkrupp-Standort Hambach nicht nur schneller, sondern auch gesünder arbeiten

Gemeinsam mit ihren Kollegen entschied sich Elsa Schneider, diese Probleme zu lösen. Und führten eine simple, aber hocheffektive Lösung ein: die ProGloves – Handschuhe mit integriertem Scanner, die bei vielen Tätigkeiten die Arbeit von Elsas Kollegen entschieden leichter machen. Das Team in Hambach möchte die praktischen Helfer heute nicht mehr missen. Der Grund ist einfach: Mit dem neuen Werkzeug haben die Mitarbeiter in der Montage nun beide Hände frei und können auch schwere Komponenten wie etwa Gelenkwellen schnell und unkompliziert heben und ablegen. So sparen sie beim Scan-Prozess bis zu 50 Prozent Zeit.

Mit der zukünftigen Generation werden die Handschuhe den Mitarbeitern bei jedem abgeschlossenen Prozess-Schritt zudem direktes Feedback geben: Durch Licht- und Vibrationssignale macht der Scanner den Benutzer dann auf die wichtigsten Systeminformationen aufmerksam. Der Kollege weiß dadurch sofort, ob der durchgeführte Arbeitsschritt korrekt ist. Das reduziert Fehler, verbessert die Qualität und liefert zudem wertvollen Input, um den Prozess kontinuierlich zu optimieren.

Nach der erfolgreichen Einführung der "ProGloves" plant Elsa Schneider mit dem neugegründeten Hambacher Kompetenz-Team die Einführung weiterer Innovationen für die Produktion. Hier im Bild (v.l.n.r.): Projektkoordinatorin Elsa Schneider, Technik- und IT Manager Gilles Gaeng, Wartungstechniker Patrick Sultana und Trainee Yann Schaumloeffel

Nach der erfolgreichen Einführung der „ProGloves“ plant Elsa Schneider mit dem neugegründeten Hambacher Kompetenz-Team die Einführung weiterer Innovationen für die Produktion. Hier im Bild (v.l.n.r.): Projektkoordinatorin Elsa Schneider, Technik- und IT Manager Gilles Gaeng, Wartungstechniker Patrick Sultana und Trainee Yann Schaumloeffel

Die Scanner-Handschuhe können via „Plug & Play“ an jeder Station direkt in Betrieb genommen werden, nicht zuletzt wegen ihrer praktischen Größe. Dank des kompakten Designs können die digitalen Helfer bei verschiedenen Montagearbeiten eingesetzt werden: von der robusten Vorderachse bis zu kleinsten Elementen.

Die Praxis hat gezeigt, dass die im wahrsten Sinne handliche Innovation die Arbeitsabläufe deutlich verbessert. Und den Standort in Sachen Effizienz, Flexibilität, Produktivität und nicht zuletzt Arbeitssicherheit einen großen Schritt nach vorne gebracht haben.

„Keep it simple“ – erfolgreicher Ansatz für bessere Performance

Für Elsa Schneider, die mit einigen Kollegen aktuell ein Kompetenz-Center für innovative Ideen aufbaut, sind die ProGloves eine logische Konsequenz aus dem Innovations-Ansatz ihres Teams: „In Hambach sagen wir ‚keep it simple‘, und ich glaube, dass das ein guter Weg ist, um unsere Performance zu steigern. Weil unsere Erfahrungen uns gezeigt haben, dass wir einfach denken müssen, damit alle Kollegen mitziehen und das Projekt erfolgreich wird. Mit den ProGloves sind wir genau diesem Ansatz gefolgt.“ Manchmal sind es eben auch die kleinen Dinge, die einen großen Unterschied machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

engineering tomorrow
Automotive-Sektor | Mobilität der Zukunft | Zukunft der Produktion | Für die Zukunft von thyssenkrupp arbeiten unsere Kollegen auf der ganzen Welt daran, unser Unternehmen flexibler, effizienter und leistungsstärker zu machen. In unserer neuen Strategie #newtk stellen wir diesen Performance-Gedanken in den Mittelpunkt. Zum Beispiel, wenn gute Forschungsideen die Arbeit von Kunden und Zulieferern maßgeblich bereichern – Vorhang auf für die ‚Modular Research Platform‘, kurz MRP.
engineering together
Automotive-Sektor | Ingenieurskunst | Menschen bei thyssenkrupp | Für die Zukunft von thyssenkrupp arbeiten unsere Kollegen auf der ganzen Welt daran, unser Unternehmen flexibler, effizienter und leistungsstärker zu machen. In unserer neuen Strategie #newtk stellen wir diesen Performance-Gedanken in den Mittelpunkt – genau wie unser Kollege Chenchen Zhang. Als Teamleiter an unserem chinesischen Standort Changzhou hat er es mit seinem Team geschafft, einen entscheidenden Qualitätsprozess im Bereich Lenkunterstützung so zu optimieren, dass dieser 5-mal schneller als vorher abgeschlossen werden kann. Das ermöglichte dem Team, die stark angestiegenen Kundenanfragen zu erfüllen.
engineering tomorrow together
Ingenieurskunst | Karriere bei thyssenkrupp | Menschen bei thyssenkrupp | Mobilität der Zukunft | thyssenkrupp weltweit | Unternehmen | Für die Zukunft von thyssenkrupp arbeiten unsere Kollegen auf der ganzen Welt daran, unser Unternehmen flexibler, effizienter und leistungsstärker zu machen. In unserer neuen Strategie #newtk stellen wir diesen Performance-Gedanken in den Mittelpunkt. Das bedeutet aber nicht immer nur Prozessoptimierungen. Stattdessen heißt Performance für uns auch, wenn sich die jahrelange Erfahrung unserer Kollegen direkt in die Qualität unserer Produkte übersetzt. Wie bei Yaohua He: In seiner 25-jährigen Geschichte in unserem Aufzuggeschäft gab es nicht eine einzige Beschwerde über eines seiner Produkte.
engineering tomorrow
Automotive-Sektor | Digitalisierung und Industrie 4.0 | Zukunft der Produktion | Für die Zukunft von thyssenkrupp arbeiten unsere Kollegen auf der ganzen Welt daran, unser Unternehmen flexibler, effizienter und leistungsstärker zu machen. In unserer neuen Strategie #newtk stellen wir diesen Performance-Gedanken in den Mittelpunkt. Ein konkretes Beispiel sind die autonom fahrenden Transportfahrzeuge an den Standorten Fameck und Terre Haute. Sie regeln den Warenfluss zwischen Produktion und Hochregal ganz automatisch. Der Effekt: mehr Effizienz, mehr Sicherheit, weniger Kosten und eine höhere Produktivität.
engineering tomorrow
Automotive-Sektor | Digitalisierung und Industrie 4.0 | Innovationen | Zukunft der Produktion | Für die Zukunft von thyssenkrupp arbeiten unsere Kollegen auf der ganzen Welt daran, unser Unternehmen flexibler, effizienter und leistungsstärker zu machen. In unserer neuen Strategie #newtk stellen wir diesen Performance-Gedanken in den Mittelpunkt. Ein konkretes Beispiel ist das vielseitige Projekt „Smart Glasses“: Dank der digitalen Datenbrille haben wir die Reisezeiten unserer Kollegen im Komponentengeschäft drastisch verkürzt und Ausfallzeiten von Anlagen entscheidend verringert. So sparen wir nicht nur Zeit, sondern auch bares Geld – und gestalten die Arbeit an unseren Standorten entscheidend effizienter.