Mit Vollgas zu Edelmetall

Menschen bei thyssenkrupp | Kollege Levent Tuncat hat es geschafft. Nächster Stopp: Rio de Janeiro; nächste Herausforderung: die Olympischen Sommerspiele.

Taekwondo heißt die Disziplin, in der sich der 27-Jährige mit der internationalen Kampfsportelite messen wird. Vom 17. bis 20. August tritt er in einer der härtesten Kategorien beim Megaevent an der Copacabana an. Lässt er sich davon entmutigen? Ganz im Gegenteil:

Ich bin gefährlich, mein Stil ist attraktiv, schön, schnell und spannend.

Levent Tuncatthyssenkrupp Mitarbeiter und Taekwondoka aus Leidenschaft

Der Beweis dafür soll im August in Form von Edelmetall folgen. Der Siegeswille leuchtet in Levents Augen, dieses Mal soll es klappen. Vor acht Jahren ging er in Peking als Medaillenanwärter an den Start, die Bilanz – ernüchternd.

Ich war noch so jung und wurde von den Ereignissen überrollt

Levent Tuncatthyssenkrupp Mitarbeiter und Taekwondoka aus Leidenschaft

Verletzungsbedingt fand auch vier Jahre später in London die Verleihung der Medaillen ohne ihn statt. Seine zweite Olympia-Chance will er jetzt in vollen Zügen genießen, er hofft „dass es einfach schöne Spiele werden“ – wenn möglich gekrönt von einer olympischen Medaille.

Comeback zurück an die Spitze

Bis dahin scheut Tuncat keinen Kampf. Intensiv trainiert er für das anstehende Weltereignis in Brasilien. Der Weg ist hart, das weiß er aus Erfahrung. Drei Jahre musste er nach einer Reihe von Verletzungen pausieren. Das Ergebnis: Er rutscht auf Weltranglistenplatz 70, das Comeback zurück an die Spitze verlangt ihm Disziplin und Geduld ab. Seit einigen Monaten steht er dafür regelmäßig auf der Matte – nicht allmorgendlich in der Einkaufs-Abteilung der Stahlsparte von thyssenkrupp, in der Tuncat seit 2013 beschäftigt ist, sondern bei seinem Heimatverein „Leopard Lengerich“, Trainingscamps und Turnieren rund um den Globus.

Es ist die Leidenschaft, die ihn antreibt.

Taekwondo zu machen ist unbeschreiblich, das muss man einfach lieben

Levent Tuncatthyssenkrupp Mitarbeiter und Taekwondoka aus Leidenschaft

Doch anders war die Dreifach-Belastung aus Vollzeitjob, Sport und Familie auch nicht zu schaffen. Der zeitintensive Spagat zwischen seinen verschiedenen Leben ist kräftezehrend, trotzdem gelingt Tuncat der Kompromiss und das sogar mit Erfolg: dreifacher Europameister, 13-facher Deutscher Meister und zum zweiten Mal Olympia-Teilnehmer. Bei der Weltmeisterschaft 2015 in Russland belegte er Platz fünf, bei den Europaspielen in Baku gewinnt er Bronze. Es fehlt also nur noch eine Medaille, eine olympische.

In den Startlöchern

Wenige Wochen dauert es jetzt noch, bis in vier Gewichtsklassen zu je 16 Teilnehmern lautes Kampfgeschrei durch die Arenen unterm Zuckerhut schallt und mit schwindelerregender Schnelligkeit gesprungene und gedrehte Kicks Punkte auf das Konto der Taekwondoka befördern. Die Qualifikation für das Sportevent der Superlative zeigt, dass Tuncat bereit ist. Bis nach Rio ist es noch ein weiter Weg (mindestens 9.000km Luftlinie), doch Tuncats Motivation ist ungebrochen, der Traum vom Treppchen und der pulsierenden Atmosphäre in der Wettkampfhalle beflügeln ihn:

Der Moment auf der Matte, wenn die Beine durch die Schreie tausender Menschen zu zittern beginnen, spornt mich an weiterzumachen, hart zu arbeiten, um einer olympischen Medaille täglich ein Stück näher zu kommen.

Levent Tuncatthyssenkrupp Mitarbeiter und Taekwondoka aus Leidenschaft

Wir sagen: „Go Levent!“ und bleiben für euch dran! In den kommenden Wochen begleiten wir unser Kampfsportass auf seinem Weg nach Rio und werden euch live aus Brasilien auf dem Laufenden halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.