Azubis spenden 100 Stunden

Ausbildung bei thyssenkrupp | Die Auszubildenden von thyssenkrupp System Engineering in Bremen veranstalteten Sprachkurse, Spielenachmittage und vieles mehr für Kinder in der Flüchtlingsnotunterkunft Schwanewede.

Rieke Raguse und Niklas Reher befinden sich gerade im Prüfungsstress. Während sich die 21jährige mit  Klausuren für ihr Duales Studium zum Bachelor of Engineering Mechanical herumschlägt, steht der 25jährige Niklas Reher kurz vor dem Abschluss seiner Ausbildung zum Industriekaufmann. Doch beide erinnern sich noch sehr gut an die acht Wochen in der Flüchtlingsunterkunft Schwanewede bei Bremen. Zusammen mit 24 weiteren Auszubildenden von thyssenkrupp System Engineering unterstützten sie Flüchtlinge bei ihren ersten Kontakten mit der deutschen Kultur und der deutschen Sprache. Sie organisierten für sieben bis zehnjährige Kinder Deutschunterricht und veranstalteten Spielenachmittage – auch Badminton und Fußball standen auf dem Plan.

„Es war eine tolle Zeit, die Bewohner waren sehr freundlich und liebenswert und die Kinder waren für jede Abwechslung dankbar.“

Rieke Raguse und Niklas Reher

„Wie können wir helfen?“

Rieke Raguse und Niklas Reher hatten aus der Zeitung erfahren, dass 1.200 neue Flüchtlinge in der ehemaligen Lützow-Kaserne in Schwanewede ankommen waren. Sofort riefen sie alle Azubis zusammen. Die Frage „Wie können wir helfen?“ war schnell beantwortet: Da es bereits genug Sachspenden gab, war persönlicher Einsatz gefragt.

Das soziale Engagement von 26 Auszubildenden zu koordinieren, macht eine Menge Arbeit. Insgesamt 100 Stunden engagierten sich die Auszubildenden von thyssenkrupp für den guten Zweck. „Zwei bis drei Azubis waren jeweils vormittags und nachmittags in der Notunterkunft“, erzählt Rieke Raguse. „Dabei war die Stimmung vor Ort vom ersten Moment an sehr positiv und einladend.“

„Wir können einfach nur Danke sagen.“

Die Flüchtlingsnotunterkunft Schwanewede wird vom Deutschen Roten Kreuz betrieben. Die stellvertretende Einrichtungsleiterin Bärbel Haase ist vom Engagement der thyssenkrupp Azubis begeistert: „Ein gutes Beispiel, wie junge Menschen sich auf die Arbeit mit Flüchtlingen einlassen und sich Gedanken machen. Wir vom DRK können einfach nur Danke für diese tolle Zusammenarbeit sagen. Junge Menschen sind unsere Zukunft und dieses Beispiel macht Mut, dass die Integration der Flüchtlinge in unserem Land gelingen kann.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.