Alles für den Nachwuchs: Ausbildungsleiter Cem Selvi und sein Team machen Azubis fit für die Werft

Ingenieurskunst | Karriere bei thyssenkrupp | Menschen bei thyssenkrupp | Fachkräftemangel ist immer noch ein aktuelles Problem – insbesondere im Bereich Technik und Ingenieurswesen. thyssenkrupp Marine Systems versucht dem mit vielfältigen Ausbildungs- und Studienprogrammen entgegenzuwirken. Wir sprechen mit Cem Selvi, Head of Vocational Training bei thyssenkrupp Marine Systems, über die Ausbildungsmöglichkeiten für junge Menschen an den Standorten Kiel, Hamburg und Emden.

DISCLAIMER: Das folgende Interview sowie die darin enthaltenen Abbildungen sind zeitlich vor dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie entstanden.

 

Als Head of HR Vocational Training, betreut Cem Selvi ein Team aus neun Ausbildern am Standort Kiel. Gemeinsam sind sie rund um die Uhr für die knapp 142 Auszubildenden und 49 Dualstudenten da, führen Gespräche mit der IHK und den Berufsschulen oder organisieren und führen zusätzliche Schulungsangebote.

Im persönlichen Gespräch erzählt uns Cem Selvi, was die Ausbildungsmöglichkeiten bei thyssenkrupp Marine Systems so besonders macht und welche Perspektiven und Förderungsprogramme es für Auszubildende und Studierende an dem Kieler Standort gibt.

„Wir haben erstklassige Jungs und Mädels mit an Bord.“, lobt Cem Selvi die Auszubildenden und Studierenden, die er und sein neunköpfiges Ausbilder-Team betreuen.

Vielfalt zum Wohlfühlen und für einen guten Start ins Berufsleben

Als Cem Selvi selbst bei thyssenkrupp Marine Systems (damals HDW) anfing, war er überrascht von der Vielfalt der Produkte und den facettenreichen Arbeitsbereichen am Kieler Standort. „Die Komplexität der Tätigkeitsfelder und die Vielfalt der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verhilft unseren Standorten zu einer familiären Atmosphäre!“, erzählt Selvi begeistert. „Als Auszubildender kann man sich hier sofort integrieren und wohlfühlen.“

Für Cem macht vor allen die tolle Förderungskultur thyssenkrupp Marine Systems als Arbeitgeber aus. Diese sei sehr stark im Unternehmen und seiner Kultur verankert. „Es gibt immer jemanden, den man um Rat fragen kann und der bereit ist, zu unterstützen.“, so Selvi.

Trotz der zahlreichen Möglichkeiten empfiehlt der Ausbildungsleiter seinen Azubis und Studierenden, nicht nur stur ein berufliches Endziel im Blick zu haben, sondern erst einmal eine Berufsausbildung zu absolvieren – und gut in einem Fachbereich zu werden. „Wer als Facharbeiterin oder Facharbeiter überzeugt, wird immer auch auf offene Ohren und Perspektiven für den nächsten Karriereschritt treffen.“, ist sich Cem Selvi sicher.

thyssenkrupp Marine Systems, Ausbildung,Team

Unter den Azubis und Studierenden rund um Ausbildungsleiter Cem Selvi herrscht Teamgeist und eine familiäre Atmosphäre. Auch CFO, Dr. Sebastian Schulte (im grünen T-Shirt auf der linken Seite) ist mit dabei: Ein Zeichen für Kollegialität über alle Ebenen hinweg

Azubi oder Studierender bei thyssenkrupp Marine Systems

Wie eine solche Ausbildung bei thyssenkrupp Marine Systems aussieht? „Zur Hälfte Theorie und zur anderen Hälfte Praxis.“ erklärt Selvi. „Unsere Auszubildenden sind ein- bis zweimal Mal pro Woche in der Berufsschule. Die anderen Tage verbringen sie im Unternehmen.

 In der Ausbildungswerkstatt werden die Auszubildenden darauf vorbereitet, im zweiten Lehrjahr in die Produktion zu wechseln. Vor den Abschlussprüfungen kehren sie regelmäßig in die Lehrwerkstatt zurück und erhalten dort intensive Vorbereitungskurse durch die Ausbilder. Die Ausbildung dauert in der Regel 3,5 Jahre.

Aber immer weniger Konzerne und Betriebe übernehmen ihren Nachwuchs. Aus den Gesprächen mit Azubis und Studierenden weiß auch Cem Selvi, dass die Übernahme nach der Ausbildung oder dem Studium eine reale Sorge für viele junge Menschen ist. Deswegen ist er besonders stolz, dass thyssenkrupp Marine Systems 99 % der jährlich circa 60 Auszubildende und 30 Dualstudenten übernehmen kann. Davon sogar 95-97% unbefristet.

Und auch in Sachen Ausbildungsvergütung können sich die Kieler Nachwuchskräfte unter den Fittichen von Cem Selvi und seinem Team über gute Konditionen freuen: “Wir halten nichts davon, talentierten und zuverlässigen Azubis nur das Mindeste zu zahlen. Unsere Ausbildungsvergütung fängt bei 1047 Euro an und steigt mit jedem Ausbildungsjahr bzw. Semester um 100 Euro an.“ informiert uns Selvi. Und das bei einer 35-Stunden-Arbeitswoche mit 30 Urlaubstagen im Jahr.

Eine faire Vergütung und eine über 90-prozentige Chance darauf, übernommen zu werden, geben jungen Leuten ein sicheres Gefühl.

 Weiterbildungen und das „Combined Study Program“

 Auch nach der Ausbildung gibt es bei thyssenkrupp Marine Systems zahlreiche Möglichkeiten, sich weiterzuentwickeln. Nach Absprache mit der Fachabteilung, haben Absolventen die Möglichkeit, einen Techniker, Meister oder Betriebswirt an die Ausbildung dranzuhängen. Auch ein duales Studium im Bachelor und Master ist im sogenannten „Combined Study Program“ möglich.

 „Das „Combined Study Program“ ist unser Programm für Dualstudenten, die den theoretischen Teil in der Universität absolvieren und den praktischen hier bei uns vor Ort unter der Betreuung des Ausbilder-Teams.“, erklärt Cem Selvi. Viele Studiengänge erfordern außerdem sogenannte „Pflicht-“ oder „Fachpraktika“. Diese können auch externe Studierende bei thyssenkrupp Marine Systems absolvieren oder ihre Master-Thesis im Unternehmen schreiben.

„Wir kennen den Alltag an den Universitäten und wissen um die praktischen Anforderungen an die Nachwuchskräfte.“ begründet Selvi die zahlreichenden Möglichkeiten für Studenten im Unternehmen und erklärt: „Deswegen öffnen wir uns auch für externe Studenten. Damit tun wir uns letztendlich selbst einen Gefallen, indem wir das hochqualifizierte Personal von Morgen unterstützen.“

Gemeinsame Aktivitäten und Freizeitgestaltung schweißen die Auszubildenden als Team zusammen.

Schluss mit der Männerdomäne: thyssenkrupp Marine Systems will mehr Frauen an Bord holen

Nach wie vor bewerben sich vergleichsweise wenig Frauen und Mädchen bei thyssenkrupp Marine Systems um eine Ausbildungsstelle oder einen dualen Studienplatz. „Für viele ist unsere Branche auch heute noch eine Männerdomäne.“, sagt Selvi. Dieser Denkweise möchte das Unternehmen entgegenwirken und mehr Frauen und Mädchen mit an Bord holen. „Wir nehmen verstärkt weibliche Azubis und Studierende mit auf Messen und haben zudem das Projekt „Mädchen Talente Technik“ in Zusammenarbeit mit der Jugendvertretung ins Leben gerufen: Hier besprechen wir mit Auszubildenden und solchen, die es werden wollen, was wir besser machen können, um mehr jungen Frauen das Gefühl zu geben, bei uns willkommen zu sein und Erfolg haben zu können.“, erzählt Cem zufrieden und ergänzt: „In den letzten Jahren konnten wir bereits einen Anstieg an weiblichen Auszubildenden und Studierenden verzeichnen und damit einher ging ganz klar eine kollegialere und strukturiertere Zusammenarbeit – zumindest erlebe ich das so in meinem Berufsalltag.“

Immer auf der Suche nach Bewerbern

Cem Selvi und sein Team freuen sich jedes Jahr auf neue Auszubildende an der Kieler Werft. Ab September können sich Azubis und Studenten über die thyssenkrupp  Karriereseite bewerben. Aber die Plätze bei thyssenkrupp Marine Systems sind begehrt. „Meistens sind bis Ende des Jahres 85% der Ausbildungsstellen und dualen Studienplätze besetzt.“, betont Cem Selvi.

Hier ein Überblick der Ausbildungsmöglichkeiten bei thyssenkrupp Marine Systems für das Jahr 2021:

Ausbildungsberufe

  • Anlagenmechaniker
  • Elektroniker für Betriebstechnik
  • Konstruktionsmechaniker in den Fachrichtungen
  • Ausrüstungstechnik
  • Metall- und Schiffbautechnik
  • Schweißtechnik
  • Industriemechaniker
  • Zerspanungsmechaniker in den Fachrichtungen
  • Drehtechnik
  • Frästechnik
  • Industriekaufleute
  • Kaufleute für Büromanagement

Duale Studiengänge

  • Wirtschaftsingenieurswesen
  • Wirtschaftsinformatik
  • Maschinenbau
  • Schiffbau
  • Elektrotechnik
  • Mechatronik
  • Internationales Vertriebs- und Einkaufsingenieurswesen
  • Medieningenieur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.