Aller guten Dinge sind drei? #ChallengeAccepted

Ausbildung bei thyssenkrupp | Karriere bei thyssenkrupp | Menschen bei thyssenkrupp | Mit einem super Abitur in der Tasche war ein Studium für Jan Rohde gesetzt. Doch den richtigen Studiengang zu finden, war nicht so einfach wie gedacht. Erst über die Umwege Jura und Lehramt – beides verbunden mit Frust und viel Theorie – fand er schließlich heraus, dass ihm der praktische Bezug fehlte. Die Lösung seines Problems war also ein dualer Studiengang, der ihm beides bot: Theorie und Praxis.

Warum hast Du Dein Studium abgebrochen?

Im Laufe der ersten beiden Studiengänge merkte ich nach und nach immer mehr, dass mir der Praxisbezug fehlte und mir auf Dauer zu langweilig wurde. Mir fehlte es mein erlerntes Wissen auch in der Praxis anwenden zu können. Sodass mir dann ein Duales Studium als der richtige Weg für mich erschien.

Wie hast Du Deinen Ausbildungsplatz bei der thyssenkrupp AG gefunden?

Ich habe mich zuerst damit auseinandergesetzt, welcher Studiengang für mich interessant sein könnte und daraufhin ganz konkret auf den bekannten Ausbildungsplattformen azubiyo.de und ausbildung.de nach passenden Stellen für mich gesucht. Da war zum Glück auch die Stelle bei thyssenkrupp dabei.

Wie ging es dann weiter?

Nachdem ich meine Bewerbung abgeschickt hatte, verging etwas Zeit bis ich eine Einladung zum Einstellungstest im thyssenkrupp Quartier in Essen erhalten habe. Daraufhin wurde ich zum Vorstellungsgespräch eingeladen und bekam dann kurz vor Weihnachten meine Zusage – das war ein sehr schönes, vorzeitiges Weihnachtsgeschenk.

Und den Schritt nie bereut?

Nein, überhaupt nicht. Endlich habe ich etwas gefunden, dass mich ausfüllt und sowohl theoretisch fordert als auch meinen Wunsch nach praktischem Arbeiten erfüllt. Wir werden schon während der Ausbildung in kleinere Projekte einbezogen, was für viel Abwechslung sorgt und auch ein Zeichen der Wertschätzung der verschiedenen Abteilungen ist.

Wie genau ist Dein Duales Studium aufgebaut?

An der FOM in Wuppertal studiere ich Business Administration und parallel dazu habe ich die ersten anderthalb Jahre eine duale Berufsausbildung zum Kaufmann für Büromanagement absolviert, die ich insgesamt von drei auf eineinhalb Jahre verkürzen konnte. Jetzt sind es noch 3 Semester bis ich dann meinen Bachelor in der Tasche habe. Parallel zu diesen beiden Abschlüssen erhalten wir außerdem die Möglichkeit, den Abschluss als Fremdsprachenkorrespondent zu erlangen und somit nach dreieinhalb Jahren insgesamt 3 Abschlüsse in der Hand zu haben.

Was gefällt Dir besonders gut an Deinem Dualen Studium?

Die Abwechslung zwischen Theorie und Praxis und die Momente, in denen man Inhalte aus der Uni oder der Berufsschule im realen Arbeitsalltag wiederfindet. Das hilft dann auch, sich für das Lernen zu motivieren. Die zusätzlichen Lerntage, die thyssenkrupp für Prüfungsleistungen in der Uni anbietet, helfen dann auch für die entsprechende Vorbereitung.

Wie ist das Verhältnis zwischen Azubis und Ausbilderin?

Sehr locker. Wir duzen uns hier und das erzeugt einfach eine entspannte Atmosphäre und erleichtert damit auch den Azubis, bei Problemen oder anderen Anliegen auf unsere Ausbilderin zuzugehen.

Welche Voraussetzungen sollte man für das Duale Studium Business Administration mitbringen?

Grundsätzlich sollte man in der Schule nicht mit den Fächern Mathe, Englisch und Deutsch auf Kriegsfuß gestanden haben. Außerdem sollte ein gewisses Grundinteresse für wirtschaftliche Abläufe vorhanden sein und man sollte auch organisiert sein, da die Tage hin und wieder schon sehr voll sind, insbesondere dann, wenn man noch Hobbies und Freunde integrieren möchte.

Neben Deinem Studium bist du auch Mitglied in der Jugend- und Auszubildendenvertetung der thyssenkrupp AG. Was genau ist deine Aufgabe dort?

Als Jugend- und Auszubildendenvertretung sind wir sozusagen das Sprachrohr der Auszubildenden und stehen diesen bei Problemen zur Seite. Dabei arbeiten wir gemeinsam mit unserer Ausbilderin, dem Betriebsrat und der IG Metall zusammen, um immer die beste Lösung für alle Probleme zu finden und die bestmögliche Ausbildungsqualität sicherzustellen.  Außerdem halten wir circa alle zwei Wochen eine JAV-Sitzung ab und nehmen im Wechsel an den Betriebsratssitzungen der thyssenkrupp AG teil.

thyssenkrupp in einem Wort?

#teamgeist

*Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wurde im Vorangegangen auf die gleichzeitige Verwendung weiblicher und männlicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

engineering together
Arbeitssicherheit | Engagement | Ingenieurskunst | Karriere bei thyssenkrupp | Menschen bei thyssenkrupp | Südafrika ist das am stärksten von der COVID-19-Krise betroffene Land auf dem afrikanischen Kontinent. Entsprechend konsequent reagierten Politik und Wirtschaft auf die Pandemie. Brian Mashabela reichte das nicht – und wurde selbst aktiv: Bei thyssenkrupp Industrial Solutions South Africa designte der Ingenieur T-Shirts, mit denen die Kolleginnen und Kollegen sich immer wieder an die Corona-Regeln erinnern können.
engineering together
Ingenieurskunst | Karriere bei thyssenkrupp | Menschen bei thyssenkrupp | Nachhaltigkeit und Klimaschutz | Smart Energy | Es ist ein ambitioniertes Ziel: Bis 2050 will thyssenkrupp komplett klimaneutral sein. Vor allem für die energieintensive Stahlproduktion bedeutet das nicht weniger als eine radikale Veränderung der Herstellungsprozesse. Eine Ingenieurin, die an der Zukunft der Stahlherstellung arbeitet, ist Najat Aya.
together
Ausbildung bei thyssenkrupp | Karriere bei thyssenkrupp | Menschen bei thyssenkrupp | Heike Meurers ist eine sehr erfahrene Ausbilderin. Bereits seit über 20 Jahren arbeitet sie bei thyssenkrupp Materials Services in Essen und betreut hier den beruflichen Nachwuchs. Vornehmlich ist sie für die Auszubildenden und die dual Studierenden in den kaufmännischen Berufen und Studiengängen zuständig. Als erste Ansprechpartnerin steht sie hier allen mit Rat und Tat zur Seite und hat die Qualität der Berufsausbildung dabei fest im Blick.