Aha-Erlebnisse in Kiel

Karriere bei thyssenkrupp | Menschen bei thyssenkrupp | Damit aus Vorlesungen regelmäßig Aha-Erlebnisse werden, hat sich Tabea für ein duales Studium bei thyssenkrupp Marine Systems entschieden. Hier hat sie nicht nur die Möglichkeit, Theorie und Praxis zu kombinieren, sondern kann auch täglich die Kieler Meeresluft genießen.

Eine gute Kombination

Die Kombination aus Theorie und Praxis ist für Tabea bei einem dualen Studiengang der größte Pluspunkt. „So werden die Vorlesungen zu einem einzigen großen Aha-Erlebnis. Umgekehrt profitiere ich natürlich auch von dem breiten Fachwissen, dass wir im Studium erarbeiten“, freut sich die 19-jährige Studentin, die im vierten Semester an der Nordakademie in Elmshorn Wirtschaftsingenieurwesen studiert. Gebürtig kommt sie aus der Nähe von Wolfsburg in Niedersachen. Ihrem Hobby Schwimmen bei der DLRG verdankt sie jedoch bereits seit frühester Jugend Berührungspunkte mit Deutschlands Küstenregionen. So ist es ihr auch nicht allzu schwergefallen, nach dem Abitur 2017 die Heimat zu verlassen und nach Kiel zu gehen.

Dank Berufserfahrung eine sichere Perspektive

In den ersten zwei Jahren konnte sie bereits jede Menge Berufserfahrung sammeln und ist froh, dass ihr so der „gefürchtete“ Praxisschock erspart bleibt und sie heute schon genau weiß, was sie später im Berufsleben erwartet. Abgesehen davon ist Tabea natürlich glücklich über die Übernahmevereinbarung mit thyssenkrupp, die sie bereits jetzt in der Tasche hat. Läuft alles glatt, steigt sie im März 2021 ganz beim Konzern ein. Derzeit ist sie in ihrem Semester eine von insgesamt neun Studierenden, die ihren Einstieg ins Berufsleben bei thyssenkrupp Marine Systems über diesen dualen Studiengang gewählt haben. Dabei absolvieren die Studierenden abwechselnd theoretische und praktische Lerneinheiten, auf zehn Wochen im Hörsaal folgt ein etwa dreimonatiger Praxisteil im Unternehmen.

International gefördert

Gefördert von thyssenkrupp geht es im fünften Semester nach Concepciòn in Chile, wo sie schwerpunktmäßig Wirtschaftswissenschaft studieren wird. „Im Studium sind Theorie- und Praxiseinheiten eng getaktet, daher ist es nicht immer leicht, alles unter einen Hut zu kriegen: Freund, Familie und lernen“, so Tabea, „das war für mich die größte Umstellung von der Schule zum Studium. Gutes Zeitmanagement ist hier das A und O“. Nun freut sich Tabea über das Auslandsemester an der Partnerhochschule, die direkt am Meer liegt. „Als Wasserratte ist das natürlich gigantisch für mich. So kann ich Hobby und Studium super miteinander verbinden“.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

engineering tomorrow together
Automotive-Sektor | Ingenieurskunst | Innovationen | Karriere bei thyssenkrupp | Menschen bei thyssenkrupp | Mobilität der Zukunft | Trotz ihrer erst 30 Jahre hat sich Sabina Hodzic im Laufe ihrer noch jungen Karriere bereits zahlreichen Herausforderungen gestellt. Komfortzone, Beine hochlegen? Alles nicht ihr Ding. Nie gewesen. Auch nicht, als sie sich mit 20 für ein Studium der Elektrotechnik entschied.
engineering tomorrow together
Digitalisierung und Industrie 4.0 | Ingenieurskunst | Innovationen | Karriere bei thyssenkrupp | Menschen bei thyssenkrupp | thyssenkrupp weltweit | Edgar Tan ist leidenschaftlicher Ingenieur, der sich für Additive Manufacturing begeistert. Seit Oktober 2019 unterstützt der 32-Jährige thyssenkrupp Innovations in Singapur bei der Entwicklung neuer Produktionsprozesse.
together
Arbeitssicherheit | Karriere bei thyssenkrupp | Menschen bei thyssenkrupp | thyssenkrupp weltweit | Brittany McGrath faszinieren technische Fragestellungen. Zudem interessiert sich die US-Amerikanerin für die rechtlichen Aspekte im Bereich Sicherheit und Umwelt. Brittany verknüpfte beide Hintergründe miteinander und fand ihre berufliche Erfüllung in der Arbeitssicherheit bei thyssenkrupp North America. Für Brittany eine interessante Mischung. „Schließlich machen beide Aspekte, der technische Teil, aber auch das Verständnis für die Vorschriften, einen großen Teil der Herausforderungen im Bereich der Arbeitssicherheit aus“.
together
Ausbildung bei thyssenkrupp | Karriere bei thyssenkrupp | Menschen bei thyssenkrupp | Auch in der heutigen Zeit müssen viele Menschen mit Behinderung feststellen, dass einige Arbeitgeber ihnen im Rahmen des Einstellungsprozesses mit einer gewissen Skepsis begegnen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Menschen mit Handicap unsere Standorten mit ihren individuellen Fähigkeiten und ihrer oftmals außergewöhnlich hohen Motivation bereichern.
together
Ausbildung bei thyssenkrupp | Karriere bei thyssenkrupp | Menschen bei thyssenkrupp | Der Bürgerkrieg in Syrien löste die größte Flüchtlingskrise der letzten 30 Jahre aus: Rund 11,6 Millionen Syrerinnen und Syrer waren 2015 auf der Flucht, mindestens fünf Millionen Menschen verließen ihr Heimatland. So wie Ali Ali, der ebenfalls im Jahr 2015 nach Deutschland kam und nun, fünf Jahre später, seine Ausbildung bei thyssenkrupp Materials Services erfolgreich abschließen konnte.
engineering together
Ingenieurskunst | Karriere bei thyssenkrupp | Menschen bei thyssenkrupp | thyssenkrupp weltweit | Im Auftrag der ungarischen MOL Group baut thyssenkrupp Industrial Solutions im ungarischen Tiszaújváros einen riesigen Chemiekomplex. 160 Kilometer östlich der Hauptstadt Budapest sollen ab 2021 rund 200.000 Tonnen Polyole pro Jahr produziert werden. Der Komplex ist nicht nur aufgrund seiner Größe in der Region einzigartig. Er soll auch Maßstäbe in Bezug auf Effizienz, Umweltfreundlichkeit und Automatisierung setzen. Trotz der Auswirkungen der Corona-Krise ist das Projekt ein Dreivierteljahr nach der Grundsteinlegung auf einem guten Wege. Mitarbeitende wie Katarina Letkova und Tomasz Morawski machen dieses gigantische Projekt zu einem Erfolg.