Business Development in Afrika

thyssenkrupp weltweit | Afrika gilt in der Businesswelt längst als aufstrebend und so auch seine Young Professionals. Deswegen freuen wir uns besonders, dass uns Seth Miah aus Ghana bald bei der Geschäftsentwicklung von thyssenkrupp in Afrika unterstützt. Im Rahmen der Initiative „Afrika kommt!“ konnten wir ihn für unseren Konzern begeistern.

Einen großen Step hat er schon einmal gewagt – aus Kumasi in Ghana ist Seth für das Studium nach England gegangen: International Business Management an der University of West London. Als Berater und Business Developer arbeitet er heute für Kunden in der Öl-, Gas- und Bergbauindustrie in seiner Heimat Ghana und kennt sich bestens aus.

Ein Netzwerk, von dem beide profitieren

Wahrscheinlich wäre Seth, wie viele junge Talente aus der Region, nie auf uns und wir nie auf ihn aufmerksam geworden, gäbe es da nicht die Initiative „Afrika kommt!“.
Das ist ein Projekt der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ), das jungen Führungskräften aus Subsahara-Afrika die Möglichkeit bietet, im Rahmen eines einjährigen Stipendiums praktische Erfahrung in deutschen Unternehmen zu sammeln. Das Ziel: der Aufbau eines internationalen Netzwerks, von dem beide Seiten profitieren.

Denn für Unternehmen wie uns, die in den kommenden Jahren im afrikanischen Markt stark wachsen wollen, ist das Projekt eine hervorragende Chance, ein Netzwerk zu jungen Talenten aufzubauen und auch als attraktiver Arbeitgeber in Afrika sichtbar zu werden. Über 3.200 Nachwuchskräfte haben sich allein dieses Jahr bei „Afrika kommt!“ für ein Praktikum in einem deutschen Unternehmen beworben. Das sind junge, engagierte Nachwuchskräfte wie Seth, die ihre Region sehr gut verstehen und dort bereits gut vernetzt sind.

Wertvolle Lokal-Expertise für die Geschäftsentwicklung 

Für das Auswahlseminar in Nairobi, Kenia, reisten die Kandidaten aus 20 Ländern an – von A wie Angola bis U wie Uganda.  Seth war einer von ihnen. Und wie viele der Mitbewerber hat er durch sein besonderes Engagement, seinen Ehrgeiz und Optimismus überzeugt. Dass die Kandidaten aus einer aufstrebenden Region stammen, machte sich ganz besonderen beim Spirit vor Ort bemerkbar: Die Motivation für das Projekt war beinahe grenzenlos.

Nach einem intensiven Deutschkurs und ersten Management-Seminaren, wird Seth nun ab November für acht Monate ein Praktikum bei thyssenkrupp absolvieren. Geplant ist, dass er insbesondere unsere Business Area Industrial Solutions bei ihrer Geschäftsentwicklung in Subsahara-Afrika unterstützen wird und bestenfalls nach Beendigung des Programms auch weiter bei uns arbeitet – in seiner Heimat Ghana. In einem früheren Jahrgang von „Afrika kommt!“ ist dieses Konzept bereits aufgegangen: Der ehemalige Stipendiat Yusuf Tijani ist heute für thyssenkrupp als Business Development Engineer in Nigeria im Einsatz.

Dass nicht nur wir bei thyssenkrupp „Afrika kommt!“ als große Chance begreifen, gemeinsam mit jungen Talenten auf einem aufstrebenden Kontinent Fuß zu fassen, zeigt die Liste der teilnehmenden Unternehmen: hierzu gehören beispielweise auch Bayer, Commerzbank, Continental, Merck, SAP und Volkswagen. Insgesamt engagieren sich 16 Unternehmen im mittlerweile 5. Jahrgang von „Afrika kommt!“

photos: copyright GIZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.